10 andere Dinge, die man auf Lanzarote unternehmen kann

3 Schönheiten Stellen sich vor III – Lanzarote

Mein Name ist Lanzarote. Ich bin die kleinste der vier Hauptinseln. Man nennt mich die Schöne, die Schwarze. Das liegt an dem schwarzen Vulkangestein, der meine Landschaft prägt. Ich bin die Insel der Romantiker.

So jetzt kommen wir zur besten Insel der Kanaren. Von allen kanarischen Inseln hat mir Lanzarote am besten gefallen. Das liegt daran, dass einfach nicht so übertrieben viel los ist, wie auf den anderen Inseln. Ich fand es klasse, dass noch nicht überall, wo man hinschaut riesige, hässliche Hotelblöcke hingebaut sind. Außerdem hat die Inseln auch schöne Ausflugsziele zu bieten. Hier verrate ich auch meine Geheimtipps.

  1. Fahrt auf den Markt in Teguise. Zu Markttagen fahren eigentlich immer Busse dorthin. Informiert euch einfach an der Rezeption in eurem Hotel. Es ist zwar mega viel los, es hat mir aber trotzdem gut gefallen. Schon allein die Location ist einen Besuch Wert.Ich liebe Kunsthandwerksmärkte. Es gibt einfach so viel zu schauen. Kaufen tue ich meist nix, aber das Treiben und die schönen Dinge faszinieren mich.
  2. Fahrt nach El Golfo. Die Touri-Attraktion „grüner See“ könnt ihr dabei gleich mitnehmen. Aber was viel wichtiger ist, sucht euch ein kleines Restaurant am Meer und genießt von hier aus den Sonnenuntergang. Am besten esst ihr frischen Fisch.
  3. Wir haben uns ein Auto gemietet und waren so unabhängig und konnten die Insel frei Schnauze erkunden, das kann ich wie immer sehr empfehlen.
  4. Macht eine Tour in das Naturschutzgebiet. Die Vulkanlandschaft ist atemberaubend!
  5. Mirado del Rio ist eine Aussichtsplattform am Nordzipfel, der Insel. Von dort aus habt ihr eine coole Sicht auf La Graciosa. Wer will kann sogar mit der Fähre rüber fahren. Es gibt nicht wirklich viel zu sehen. Aber es macht Spaß hier Fahrrad zu fahren.
  6. Der schönsten Strand ist wohl der Playa Papagayo. Der kann allerdings je nach Saison etwas überlaufen sein. Aber direkt daneben ist eine Zweite Bucht, wo ihr evtl mehr Glück habt.
  7. Steht zwar auch in jedem Reiseführer, ist aber echt cool: Jameos del Aqua. Die Höhle, in der es die einzigartigen weißen Krebse gibt. Und die Anlage, designed von Cécar Manrique ist wirklich einen Besuch wert.
  8. Weiter auf den Spuren von Cécar Marique könnt ihr euch auch seinen toll angelegten Kakteengarten und sein Wohnhaus ansehen. Wir haben an einem Tag mit dem Auto eine „Cécar-Manrique-Overload-Tour“ gemacht, bis es uns zu den Ohren raus kam, da die Ziele, alle recht schnell abgeklappert sind. Doch es lohnt sich. Der Künstler und Naturschützer hat wirklich faszinierende Werke hinterlassen.
  9. Fahrt zu den coolen Klippen „Los Herveidos“. Das blaue Meerwasser klatscht hier an die Steilen Klippen. Es sind Pfade angelegt, so dass man zu verschiedenen Aussichtspunkten laufen kann. Irgendwie hat mich die Landschaft sehr fasziniert. Ich habe auch nie wieder etwas ähnliches gesehen.
  10. Wenn ihr mal ein bisschen auf den Putz hauen und Abends feiern gehen wollt, tut das an der Promenade von Puerto del Carmen. Hier ist immer was los und Restaurants und Bars reihen sich über 2km dicht an dicht. Läuft man über die Straße ist man direkt am Strand und kann hier einfach mal kurz dem Getummel entfliehen. Und den Abend mit einem Barfuß-Spaziergang alleine am Strand ausklingen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s