Länderprofi-Kampagne: Tansania

Vorstellungsrunde:

Hey! Ich heiße Stefanie und stehe total auf Abenteuerreisen auf meinem Blog Blondeforadventure könnt ihr mehr über mich und meine Reisen erfahren. Deshalb hat es mich auch nach Tansania zum Kilimanjaro verschlagen um das Dach Afrikas einmal selbst zu besteigen. In diesem Zuge habe ich mich sehr in die Kultur und in das Land verliebt, so dass ich kurz darauf wieder hingereist bin und ein Trekking am Mt. Meru, dem kleinen Bruder des „Kilis“, gebucht habe. Zur Zeit ist in Planung einen längeren Aufenthalt in Tansania zu machen und vielleicht mal in Volunteering Projekten mitzuarbeiten.

IMG_0808

 

  1.  Warum sollte man Tansania einmal besuchen?

Bis ich selbst nach Tansania gereist bin, standen die ostafrikanischen Länder nicht sehr weit oben auf meiner „Bucket List“. Sie schienen mich einfach nicht sehr zu reizen oder zumindest interessierten mich andere Länder um einiges mehr! Das sollte sich ändern.

Tansania ist vor allem bekannt durch Safaris! Der Serengeti Nationalpark, der Ngorongoro Krater sowie viele weitere bieten das höchste Tieraufkommens Ostafrikas und eignen sich somit perfekt um genau dort auf Safari zu gehen. Tansania hat aber noch viel mehr zu bieten als Safaris. Der höchste Berg Afrikas, der Kilimanjaro, liegt südlich der Grenze zu Kenia im Kilimanjaro Nationalpark. Neben dem Kilimanjaro, gibt es Trekkings am Mt. Meru, dem zweithöchsten Berg Tansanias, welcher meiner Meinung nach völlig zu Unrecht im Schatten seines großen Bruders steht. Wer dem Massentourismus entkommen möchte und sich für Wandern, Bergdörfer und das Landlebens Tansanias interessiert, kommt in den Usambara Bergen im Nordosten Tansanias auf seine Kosten.

FullSizeRender (3)

Zum Ausspannen nach einer anstrengenden Trekkingtour oder erlebnisreichen Safari bietet sich die Insel Sansibar an. Hier ist man im Paradies mit langen weißen Stränden und kristallklarem Wasser gelandet. Egal ob du tauchen, kitesurfen oder schnorcheln möchtest oder doch lieber die Stadt Stonetown und die Kultur erleben willst, Sansibar hat einiges zu bieten und lässt keine Wünsche offen.

Für mich war aber nicht die Vielfalt des Landes ausschlaggebend, sondern die Kultur und die Menschen vor Ort. Wenn du aus dem Flugzeug steigst, betrittst du eine andere Welt. Eine fremde Welt, die so viel positive Energie und gute Laune verbreitet, wie es nur Afrika vermag. Die positive Einstellung zum Leben zieht mich jedes Mal sofot in ihren Bann. Für mich ist Tansania vor allem eins: Zeitlos! Der Moment scheint oft still zu stehen, egal wie lange eine Arbeit dauert, egal wie laut oder hektisch die Umgebung ist. Es gibt keinen Zeitdruck oder Stress. Das Leben passiert in genau diesem einen Moment und GENAU DAS liebe ich so sehr an Tansania!

IMG_7897

2.  Wann ist deiner Meinung nach die beste (Jahres-)Zeit, um Tansania zu besuchen?

Es gibt eine kleine Regenzeit von Ende Oktober bis November, die etwa einen Monat dauert, aber nicht alle Regionen Tansanias betrifft. Die zweite Regenzeit beginnt im März und reicht bis in den Juni hinein. Man spricht außerdem von einer großen Trockenzeit zwischen Mai und Oktober. Grundsätzlich ist zu sagen, dass Tansania, durch die Nähe zum Äquator ganzjährig warm ist. Es kommt immer darauf an, was man vor hat, ob Safari, Besteigung des Kilimanjaro oder Relaxen auf Sansibar. Die beste Zeit für eine Safari ist von Dezember bis Februar. Die High Season am Kilimanjaro ist von Dezember bis März sowie von Juni bis Oktober. Meiden würde ich ggf. die große Regenzeit, da einige Regionen dann schwer zugänglich sind.

FullSizeRender (2)

3.  Welches ist die beste Art Tansania zu erkunden?

Ich selbst bin noch nicht mit dem Bus durch das Land gereist. Jedoch gibt es von Dar es Salaam Busse (den Dar Express), die nach Moshi oder auch Arusha fahren. Von Dar Es Salaam gibt es auch eine Fähre nach Sansibar.

Das schnellste Mittel vom Kilimanjaro nach Sansibar zu gelangen ist natürlich das Flugzeug. Dieses benötigt etwa eine Stunde und kostet nicht viel. Die Airline Precision Air bietet Direktflüge an.

IMG_1738

4.  Welches sind die schönsten, faszinierendsten Sehenswürdigkeiten in Tansania?

Eine Safari im Serengeti Nationalpark oder ein Trekking am Kilimanjaro sowie Mt. Meru

5.  Welche Orte (Städte) dürfen auf der Reiseroute auf gar keinen Fall fehlen und warum?

* Sansibar – zum Entspannen

* Moshi – hier kannst du komplett in die Kultur Tansanias eintauchen, einheimische Märkte entdecken, zu nahe gelegenen Marangu Wasserfällen oder den Kikuletwa Hotsprings fahren oder eben den Kilimanjaro besteigen 😉 Es gibt auch Tagestrekkings bis zur ersten Hütte auf circa. 2.700 Metern, die man individuell buchen kann, falls man nicht bis ganz nach oben möchte.

FullSizeRender (1)

6. Ist Tansania sicher zu bereisen oder hast du Tipps wie man sich am besten verhalten sollte um sicher unterwegs zu sein?

Tansania gilt grundsätzlich als ungefährlich. Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass Tansania zu einem der ärmsten Länder der Welt gehört. Es gilt wie in jedem Land die Kleidung an die Kultur anzupassen, nicht leichtsinnig zu werden oder Wertgegenstände offen zur Schau zu tragen. Außerdem sollte man bei Einbruch der Dunkelheit lieber ein Taxi nehmen und nicht mehr alleine auf den Straßen unterwegs sein.

FullSizeRender (4)

7.  Sollte man in Tansania die Reise vorher planen oder sich treiben lassen und spontan Hotels und Ausflüge buchen?

In Moshi, die Stadt am Fuße des Kilimanjaro und auch Ausgangspunkt für viele Safaris, gibt es einige Unterkünfte. Von Hotels bis hin zu Hostels ist für jedes Budget etwas dabei. Wir hatten die Unterkünfte im Voraus gebucht (daher habe ich keine Erfahrungswerte zu spontanen Buchungen). Ausflüge haben wir immer spontan unternommen. Egal ob man sich einen Fahrer mietet oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt. Fast jedes Hotel bietet Touren zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten an. Das gilt für Moshi und auch für Sansibar.

IMG_1403

8.  Welche Sprache wird in Tansania gesprochen? Kommt man auch gut mit Englisch oder sogar Deutsch zurecht?

Landessprache ist Swahili. Englisch wird in den Touristengegenden gut verständlich gesprochen.

9.  Was zeichnet die Landschaft in Tansania besonders aus und was davon findest du am Sehenswertesten?

Tansania ist landschaftlich sehr abwechslungsreich. Man findet die typische afrikanische Sawanne in der Seregenti und den Nationalparks. Am Kilimanjaro gibt es mehrere Vegetationszonen, die von Regenwald über Moorlandschaften bis hin zu mondartigen Vulkanlandschaften reichen. Wer sich für weniger touristische Berglandschaften interessiert, ist in den Usambara Bergen gut aufgehoben. Paradiesische Strände findest du auf Sansibar. Für mich persönlich war die wechselnde Natur am Berg am spektakulärsten, da ich den Wandel liebe und man an einem Tag mehrere Eindrücke erhält.

FullSizeRender (2)

10.  Gibt es besondere Aktivitäten, die man in Tansania unternehmen kann?

Wie schon erwähnt sind Trekkings am Kilimanjaro sehr populär. Neben diesen sind Safaris die Anlaufstelle für die meisten Touristen.

Im Norden Tansanias sowie in Teilen Kenias sind die Massai, eine ostafrikanische Volksgruppe beheimatet. Viele besuchen ein Massaidorf um einen genaueren Einblick in ihre Kultur zu bekommen. Massai selbst sieht man auch oft in den Städten oder an den Stränden Sansibars herumlaufen. Durch ihre auffällige Kleidung und ihren markanten Stock (für Männer) fallen die Massai schnell auf.

11.  Welche besonderen Tipps kannst du für Tansania geben?

Mein persönliches Highlight war vor allem das Entdecken des einheimischen Lebens. Daher ist mein Tipp für dich:

Sei so offen wie möglich für alles was Tansania für dich bereit hält. Viele Touristen bleiben in den Hotels oder unternehmen eine geführte Tour zu Ausflugszielen. Für mich besonders spannend war das wirklich afrikanische Leben vor Ort. Es unterscheidet sich so sehr von dem unserem: ob es der lokale Markt mit all den verschiedenen Früchten oder Gemüsesorten ist, die es bei uns nicht gibt oder das Fahren mit einem Dala Dala (eine Art Minibus, mit dem die Einheimischen fahren) statt dem komfortablen Taxi zum Ausflugsziel.

Das war für mich das größte Abenteuer. Und diese Kleinigkeiten haben für mich den besonderen Reiz Tansanias ausgemacht.

FullSizeRender

12.  Was sollte man bei einer Reise nach Tansania unbedingt einpacken?

Moskitospray! In Moshi selbst ist aufgrund der Höhenlage (liegt ca. auf 800 m) ein geringes Malariarisiko vorhanden. Jedoch haben wir uns möglichst eingesprüht, vor allem abends. Besser ein tropisches Spray mit dem Wirkstoff DEET nehmen. Moskitonetze gibt es in den meisten Hotels/Hostels. Für die Kilimanjaro Besteigung haben sich Rettungsdecken zur Isolation des kalten Bodens gut bewährt. Diese haben wir unter sowie über unsere Schlafsäcke gelegt (Für Frostbeulen 🙂 )

Ich werde zum Beitrag auch noch ein paar allgemeine Infos über das jeweilige Land schreiben. Wenn ihr möchtet dürft ihr die Infos gerne auch eintragen, ist aber keine Pflicht, kann ich auch selber recherchieren 😉

IMG_0786

Währung (~Wechselkurs): Es wird in Tansanischen Schilling bezahlt (TSH), bei mir 1$ = ca.2200 TSH

Reisebudget (ca. Kosten pro Tag): schwierig zu bestimmen, je nach Reiseart und eigenen Ansprüchen, man kann sehr günstig mit lokalen Mitteln reisen und auch essen oder ausschließlich mit Taxis fahren und in den Hotels oder teuren Restaurants essen gehen.

Visumspflicht: ja, Kosten: 50 USD oder 50€ am Flughafen zu bezahlen oder vorher in der Botschaft zu beantragen

Empfohlene Impfungen: Hepatitis A/B, Gelbfieber ggf. zwingend notwendig (z.B. bei Einreise von Tansania nach Sansibar), je nach Reiseart auch Cholera, Typhus, Tollwut, Meningokokken empfohlen

 

Noch mehr spannende Artikel über Tansania findet ihr auf Conntrip!

Länderprofi-Kampagne?


3 Gedanken zu “Länderprofi-Kampagne: Tansania

  1. Tolle Reportage. Gratulation. Da ich ja selbst schon recht oft in diesem Land war, kann ich vieles nachvollziehen und auch wieder erkennen!
    Freu mich auf weitere Reportagen und hoffe, du kommst mal wieder in dieses wunderschöne Land.
    bei mir wird es vielleicht 2018 oder 19 wieder soweit sein.
    Kommendes Jahr geht es warscheinlich mal wieder Richtung Kenia!
    Gruß Manfred

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s