Länderprofi-Kampagne: Argentinien

Vorstellungsrunde:

Mein Name ist Simone und ich lebe seit knapp drei Jahren in Buenos Aires. 2006 machte ich eine Rucksackreise durch Südamerika und war fasziniert von Argentinien. Sechs Jahre später habe ich ein Auslandssemerster in Buenos Aires gemacht und bin nach meinem Master hierhergezogen. Ich arbeite vormittags in einer Spanisch Sprachschule und den restlichen Tag freiberuflich als Texterin, Übersetzerin, Lektorin und virtuelle Assistentin. Auf meinem Blog Argentinien 24/7 schreibe ich seit Januar 2017 über den Alltag und das Reisen in Argentinien.Bildrecht Stefanie Eck 

  1. Warum sollte man Argentinien einmal besuchen?

In Argentinien gibt es alles, was das Herz begehrt: Natur und Kultur, Gletscher, Einsamkeit, pulsierende Städte, verträumte Dörfer, touristisch noch unberührte Landstriche, Strand, Wüste, Regenwald, Berge, Pampa, Salzseen, abwechslungsreiche Flora und Fauna, Sumpflandschaften, unzählige Nationalparks und Naturschutzgebiete, Tradition und Moderne. Das Land hat eine spannende und interessante Geschichte, die ich Reisenden nur an Herz legen kann, sie ist der Schlüssel zum Verständnis. Die Menschen sind authentisch, freundlich (vor allem wenn man ein bisschen Spanisch spricht und/oder sich für sie interessiert) und haben ihren eigenen Kopf. Alles in allem eine sehr sympathische Mischung.

Strand in der Provinz Buenos Aires

  1. Wann ist deiner Meinung nach die beste (Jahres-)Zeit, um Argentinien  zu besuchen?

Das kommt auf die Region an, die du bereisen willst. Für Patagonien ist die beste Zeit Dezember-April, weil das Wetter beständiger ist (aber auch in diesen Monaten kann es sein, dass du 4 Jahreszeiten an einem Tag erlebst). Im argentinischen Winter sind einige Nationalparks in Patagonien geschlossen. Im November liegt in den Bergen zum Teil noch sehr viel Schnee, im April ist es schon deutlich kühler und es regnet häufiger. An Sonnentagen erlebt man dann aber einen herrlichen „Indian Summer“. Im Norden hingegen ist es gerade im Januar, Februar sehr heiß, an den Iguazú Wasserfällen zum Beispiel drückend schwül. Buenos Aires kann das ganze Jahr über bereist werden, im Januar steigt das Thermometer oft über 40 Grad, im Juli liegen die Temperaturen tagsüber zwischen 5 und 20 Grad. Mein Lieblingsmonat in Buenos Aires ist November: Der Frühling ist schon in vollem Gange, es ist warm, aber noch nicht heiß, in der gesamten Stadt blühen die Jacaranda Bäume. Im Januar und Februar sind die Strände in der Provinz Buenos Aires überlaufen, weil die Porteños (Einwohner von Buenos Aires) Urlaub haben und der Hitze in der Stadt entfliehen, die Unterkünfte dort dementsprechend ausgebucht und teuer.

Pinguin Halbinsel Valdez

  1. Welches ist die beste Art Argentinien  zu erkunden?

Die größeren Orte und Touristenhighlights sind alle mit dem Flugzeug oder Fernbus gut zu erreichen. Unterschätz die Distanzen nicht, das Land ist riesig und was auf der Karte wie ein Kurztrip aussieht, sind oft über 15 Stunden Busfahrt. Es gibt keine Billigflüge wie in Europa. Ein Mietwagen bietet sich vor allem dann an, wenn man nicht auf öffentliche Transportmittel angewiesen und weniger frequentierte Gegenden besuchen möchte. Um geführte Touren kommt man zum Teil nicht herum, was aber oft auch sinnvoll ist, weil man interessante Infos erhält. Grundsätzlich ist Argentinien sehr auf Buenos Aires konzentriert. So gibt meist keine Direktflüge, sondern nur mit Zwischenstopp in Buenos Aires, was je nach Reiseroute ein ziemlicher Umweg sein kann.

Buenos Aires

  1. Welches sind die schönsten, faszinierendsten Sehenswürdigkeiten in Argentinien ?

Beginnen wir wieder ganz im Süden: In Feuerland liegt die Stadt Ushuaia am Beagle Kanal, Ausgangspunkt für Touren in die Antarktis und den angrenzenden Nationalpark. In den patagonischen Anden lösen sich Landesgrenzen auf, die Hauptreiseroute führt von Punta Arenas in Chile (Pinguin Kolonie) und Puerto Natales (Chile, Ausgangspunkt für Trekking im Torres del Paine Nationalpark) nach El Calafate in Argentinien (Perito Moreno Gleschter) und El Chalten (Fitz Roy, Cerro Torre), beides Orte, um den Nationalpark Los Glaciares zu besuchen. Weiter nördlich gibt es ein Seengebiet, das den Beinamen „argentinische Schweiz“ hat. Hauptziele sind hier El Blosón, Bariloche, San Martín de los Andes, Villa la Angostura. An der patagonischen Küste kann man in Puerto Madryn und auf der Halbinsel Valdés unter anderem Wale, Pinguine und Seelöwen beobachten. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Zentral- und Nordargentinien sind Mendoza (Aconcagua, Puente del Inca, Hauptweinanbaugebiet), die Provinzen Salta und Jujuy an der Grenze zu Bolivien und Chile (Hochebene, Wüste), die Iguazú Wasserfälle im Dreiländereck Argentinien, Brasilien, Paraguay, die Sumpf- und Flusslandschaften von Corrientes und Entre Ríos, die Provinz Córdoba mit ihren „Sierras“ und natürlich die Hauptstadt Buenos Aires. Von hier kann man auch tolle Wochenendtrips in die gleichnamige Provinz und nach Uruguay machen.

Perito Moreno Gletscher in El Calafate

  1. Welche Orte (Städte) dürfen auf der Reiseroute auf gar keinen Fall fehlen und warum?

Wenn du viel Zeit zum Reisen hast: alle, die ich oben genannt habe Bei wenig Zeit solltest du auf jeden Fall nach Patagonien, z.B. El Calafate, nach Buenos Aires, zu den Iguazú Wasserfällen und in den Nordwesten, z.B. in die Stadt Salta, dort ein Auto mieten und ein paar Tage durch die Canyons und Schluchten fahren, in kleinen Dörfern übernachten (Cachi-Cafayate Tour oder die Schlucht Quebrada de Humahuaca, das Dorf Purmamarca ist dafür ein guter Ausgangspunkt). So siehst du viel vom Land und hast abwechslungsreiche Landschaft. Wenn du nicht ewig im Bus sitzen willst, solltest Inlandsflüge buchen (am besten direkt über die Website von Aerolineas Argentinas oder LAN).

Nationalpark El Palmar in Entre Rios

  1. Ist Argentinien  sicher zu bereisen oder hast du Tipps wie man sich am besten verhalten sollte um sicher unterwegs zu sein?

Argentinien ist im Vergleich zu anderen lateinamerikanischen Ländern relativ sicher und kann auch von Frauen allein bereist werden. Vor allem in Buenos Aires sollten bestimmte Viertel, Straßen und Plätze insbesondere nachts gemieden werden (z.B. die Plaza Constitución). Grundsätzlich gilt: Wo viele Menschen sind, steigt das Risiko, beklaut zu werden. Vor allem im Zentrum kommt es häufig zu Trickdiebstählen, die aber größtenteils vermieden werden können: Keine Wertsachen offen tragen, wichtige Dokumente am Körper tragen und getrennt voneinander aufbewahren, den Rucksack in vollen U-Bahnen und belebten Straßen immer vorn am Körper tragen (das machen die Einheimischen auch so). Grundsätzlich immer Körperkontakt zu Taschen, Rucksäcken haben. Den Rucksack im Restaurant nicht einfach zwischen den Beinen auf den Boden stellen, sondern mit dem Fuß zusätzlich durch den Gurt. Keine Handys, Geldbeutel usw. offen auf dem Tisch liegen lassen. Ein häufiger Trick: Du sitzt im Café und jemand fragt dich nach der Uhrzeit. Ehe du dich versiehst, ist dein Rucksack, I-Phone etc. weg. Oder: Jemand bewirft dich im Vorübergehen mit Senf, Eiern o.Ä., ein anderer bietet dir Hilfe an und während er sauber macht, klaut ein weiterer deine Tasche.

  1. Sollte man in Argentinien  die Reise vorher planen oder sich treiben lassen und spontan Hotels und Ausflüge buchen?

Im Januar sollten touristische Highlights, Touren und Hostels vorreserviert werden (es kommt natürlich auf die Gegend an). Wer es gern ländlich hat, dem empfehle ich auf einer Estancia zu übernachten – derartige Angebote gibt es im ganzen Land, ist nicht ganz günstig, aber es lohnt sich.

Lama im Nordwesten

  1. Welche Sprache wird in Argentinien  gesprochen? Kommt man auch gut mit Englisch oder sogar Deutsch zurecht?

Die Landessprache ist Spanisch. Wenn es nur darauf ankommt „durchzukommen“, kommt man mit Englisch, Händen und Füßen zurecht. Man kann sich dann aber nicht überall mit den Einheimischen unterhalten. Das schöne am Reisen ist ja nicht nur, selbst Eindrücke zu sammeln, sondern durch die Menschen, die in dem Land leben, einen anderen Blick auf das Eigene und Fremde zu bekommen. Wer längere Zeit in Süd- und Zentralamerika unterwegs ist und nicht nur Kontakt zu anderen Reisenden sucht, dem empfehle ich, einen Spanischkurs (am besten vor Ort) zu machen.

Jacaranda Bäume im November

  1. Was zeichnet die Landschaft in Argentinien  besonders aus und was davon findest du am Sehenswertesten?

Die Landschaft ist extrem abwechslungsreich: Berge, Meer, Wüste, Hochebene (Puna), Sümpfe, große Städte, ewiges Weideland, spektakuläre Wasserfälle, Nationalpark, Naturschutzgebiete usw.

  1. Gibt es besondere Aktivitäten, die man in Argentinien  unternehmen kann?

Trekking, Gletscherwanderungen, Reittouren, Schnorcheln mit Seehunden, Walbeobachtungstouren, Tangokurs

  1. Welches sind deine absoluten Highlights in Argentinien ?

Die traditionellen Dörfer in der Provinz Buenos Aires, hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein und man kann wunderbar die Seele baumeln lassen. Es gibt dort immer wieder tolle traditionelle Folklore- und „Gaucho“feste. Besondere Sehnsuchtsgebiete, zu denen es mich immer wieder hinzieht, sind der extreme Süden und der Nordwesten.

Paso de Jama Grenzpass zwischen Argentinien und Chile

  1. Welche besonderen Tipps kannst du für Argentinien  geben?

Offen auf die Menschen zugehen, nicht überheblich sein (das ist natürlich nicht nur in Argentinien so). Hier gibt es in der Regel kein „der Kunde ist König“, die Menschen behandeln dich, wie du sie. Möglichst viel Bargeld mitnehmen (s. unten unter „Währung“), sich im Voraus darüber klar werden, dass Argentinien kein Billigreiseland ist.

Wer sich für Fußball interessiert, sollte in Buenos Aires unbedingt mal ins Stadion gehen (Tipp: Es muss nicht immer Boca-River sein, um ein Feeling dafür zu bekommen, was Fußball hier bedeutet). Auf eine Milonga gehen und die ganze Nacht lang Tango tanzen. Am 21.12., dem längsten Tag im Jahr, am Beagle Kanal in Ushuaia den nicht enden wollenden Tag genießen. Mit einem „Gaucho“ durch die Pampa reiten.

  1. Was sollte man bei einer Reise nach Argentinien  unbedingt einpacken?

Kamera Für Patagonien unbedingt Wind-und Regenjacke. Ausreichend Sonnenschutz mit hohem LSF (aus Deutschland mitnehmen, da Kosmetikartikel hier viel teurer sind), Moskitoschutz (am besten vor Ort „Off-Spray“ kaufen).

Cerro Torre bei El Chalten

Währung (~Wechselkurs): Argentinischer Peso. Heute, am 19.03.2017, sind 1 Euro 17 argentinische Pesos. Das ändert sich aufgrund der hohen Inflation aber schnell. An Bankautomaten kann man nur 2000 Pesos pro Tag abheben, nicht überall kann man mit Kreditkarte bezahlen. Deswegen ist es ratsam, viel Bargeld mitzunehmen und vor Ort (am besten in offiziellen Wechselstuben und nicht auf der Straße) zu tauschen.

Reisebudget (ca. Kosten pro Tag): Die Preise sind vor allem in Buenos Aires und in Patagonien mit denen in Deutschland vergleichbar (Kleider, technische Geräte, Outdoor Ausrüstung, Kosmetikartikel sind um einiges teurer als in Deutschland), im Nordwesten um einiges günstiger.

Visumspflicht: Europäer bekommen bei Einreise automatisch ein Touristenvisum, das für 90 Tage gültig ist. Der Reisepass muss bei der Einreise noch 6 Monate gültig sein.

Empfohlene Impfungen: Wer zu den Igazú Wasserfällen reist, kann sich (muss aber nicht) gegen Gelbfieber impfen lassen. Viel wichtiger ist präventiver Moskitoschutz (Kleidung, Spray), da es Vorfälle von Zicka und Dengue Fieber gibt.

5 Kommentare zu „Länderprofi-Kampagne: Argentinien

Gib deinen ab

  1. Südamerika im Ganzen ist für mich ja eher ein Teil der Erde, zu dem ich wenig Zugang habe. Also bisher auch kein Reiseziel. Wenn ich das so lese, weckt es ja doch schon Interesse für das Land. 🙂 … Viele gute Infos drin, die man auch nicht so einfach irgendwo erhält. 🙂

    Gefällt mir

    1. Oh ja Südamerika hat so viel Schönes und Einzigartiges zu bieten. Dieses Jahr habe ich auch schwer geschwankt zwischen Peru und Panama.
      Panama hat das Rennen jetzt zwar gemacht, aber Südamerika will ich die nächsten Jahre unbedingt noch mehr bereisen. Und Argentinien wird sicher mit dabei sein 🙂

      Schön, dass du von der Kampagne ein wenig Reise-Inspiration bekommst. 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: