Länderprofi-Kampagne: Schweiz

Vorstellungsrunde:

Aus der One-Woman-Show, die Travel-Experience einmal war, ist letztes Jahr ein Ehepaarunternehmen geworden: Der Heinz ist für die Fotos zuständig und ich, die Inge, für die Texte und das Drum-und-dran unserer Reise-Website. Ich komme ursprünglich aus dem Journalismus, habe auch schon ein Buch über historische Hotels geschrieben und vor vier Jahren habe ich mich – auch aus Neugierde – dem Online-Journalismus bzw. Bloggen zugewendet. Da wir in der Schweiz wohnen und hier auch oft unterwegs sind, können wir viele Tipps weitergeben. So gern wir im Ausland reisen, so gern kehren wir immer wieder zurück. Wir sind grosse Fans unserer Heimat!

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

1. Warum sollte man die Schweiz einmal besuchen?

Weil die Schweiz klein und übersichtlich, aber wunderschön und vielseitig ist. Für Berge, Uhren, Schokolade und Käse ist sie ja bekannt, aber da gibt es noch mehr zu entdecken. Beispielsweise Seen, Ausstellungen, Architektur, Traditionen, Brauchtum und mehr. Dass die Schweizer zurückhaltende Menschen sind, hat schon etwas an sich. Dennoch sind sie offen, hilfsbereit und interessiert. Manchmal halt erst auf den zweiten Blick 😉  

Lugano_vom_San_Salvatore_aus

2. Wann ist deiner Meinung nach die beste (Jahres-)Zeit, um die Schweiz zu besuchen?

Die Schweiz kann man immer besuchen, es kommt halt auf die Interessen an. Im Winter sind die alpinen Sportarten angesagt, im Sommer lässt sich das Land bequem bis in seine hintersten Winkel erkunden. Juli/August sind die Hochsaisonmonate. Da haben die Schulkinder Ferien und sind auch viele Touristen im Land. April, Mai und Juni, sowie September und Oktober sind wohl die angenehmsten Monate. Wer Kamelien mag, sollte im zeitigen Frühjahr das Tessin besuchen; wer gerne wandert, dem gefällt bestimmt der Herbst mit seiner klaren Luft. Die grossen Seen laden natürlich vor allem im Hochsommer zum Baden ein, während die Bergseen zwar schön und klar, aber eben auch im Sommer eisig kalt sind.

Gstaad_Glacier3000_peakwalk

3. Welches ist die beste Art die Schweiz zu erkunden? 

Da wir in der Schweiz über ausgezeichnete öffentliche Verkehrsmittel verfügen, kann man das Auto getrost stehen lassen. Mit Bahn, Bus, Schiff und Postauto kommt man wirklich in jeden Winkel des Landes – sogar mit einem einzigen Ticket. Der Swiss Travel Pass ermöglicht, mit nur einem Ticket (fast) alle Verkehrsmittel zu nutzen. Er ist ab 185 Franken für 3 Tage erhältlich. Mit dem Auto ist man zwar nicht immer schneller, aber oft doch etwas bequemer unterwegs – allerdings ist das Geschmackssache. Motorradfahrer finden in der Schweiz natürlich ein Pässe-Paradies! Insofern ist ein Road-Trip gut geeignet, um viel zu sehen. Wer jedoch der Bevölkerung näher kommen möchte, richtet sich in einer Ausgangsbasis ein und erkundet die Gegend darum herum. Weitere Ausflüge kann man immer noch einplanen, denn die Schweiz ist ja nicht sooo gross.
Backpacker und Reisende mit kleinerem Budget sind in den Schweizer Jugendherbergen gut aufgehoben. Aber es gibt auf dem Lande auch kleine und günstige 3-Sterne-Hotels und Pensionen, in denen man tipptopp und günstig übernachten kann. In den Grossstädten kommt man wohl kaum unter 150 Franken pro Nacht/Person weg. Mein Tipp: In der Agglomeration nach Unterkunft suchen. Mit den ÖV ist man dann schnell in der Stadt.

Zuerich_SchoggiTram

4. Welches sind die schönsten, faszinierendsten Sehenswürdigkeiten in der Schweiz? 

Huh! Da könnte ich natürlich eine nicht enden wollende Liste erstellen. Aber ich versuche, mich kurz zu halten. Berge wie Matterhorn und Rigi sowie die Städte Zürich, Bern und Basel sind bekannte Anziehungspunkte. Aber ich würde die beiden Halbkantone Appenzell Inner- und Ausserrhoden empfehlen. Dort hat man die Bilderbuch-Schweiz. Die Regionen an der bernisch-waadtländischen Sprachgrenze, Gstaad und Château-d’Oex sind abwechslungsreich, und das Engadin, ein Hochtal im Kanton Graubünden, ist bei Naturliebhabern sehr beliebt. Die UNESCO-Weltnaturerbe-Region Lavaux (Weinbau) und das gemütliche Tessin mit seinen Musik- und Filmfestivals müssen natürlich auch erwähnt sein. Nicht zu vergessen den Lac Souterrain  einem unterirdischer See zwischen Sion und Sierre.

Laveau_Weindorf_Fechy

5. Welche Orte (Städte) dürfen auf der Reiseroute auf gar keinen Fall fehlen und warum?

Appenzell, weil man dort Handwerkern und Produzenten über die Schulter schauen kann; Weesen am Walensee, wegen seiner Kraftorte und dann gleich auch noch Quinten besuchen, das nur mit dem Schiff erreichbar ist; Greyerz, weil es pittoresk ist und Broc wegen des Maison Cailler (Schokoladefabrik). Die beiden letzten Tipps lassen sich wunderbar von Rougemont aus als Tagesausflüge unternehmen. Wohnen kann man dann im Hotel de Rougemont, einem sehr schönen Chalet-Hotel.

Rougemont_Kaeser_MichelBeroudAppenzell_Doerig_HandwerkBroc_Cailler

6. Ist die Schweiz sicher zu bereisen oder hast du Tipps wie man sich am besten verhalten sollte um sicher unterwegs zu sein? 

Die Schweiz ist ein sehr sicheres Land. Aber wie überall, sollte man in den Grossstädten ein wenig auf der Hut sein. Langfinger oder des nachts in gewissen Quartieren auch Pöbler, die gibt es halt auch in der Schweiz.

7. Sollte man in deinem Land die Reise vorher planen oder sich treiben lassen und spontan Hotels und Ausflüge buchen? 

Während der Schulferienzeiten sollte man die Hotels reservieren, vor allem, wenn man sich ein spezielles Hotel ausgesucht hat. Ansonsten kann man sich wunderbar treiben lassen, wenn einem das liegt. Wie Eingangs erwähnt: Wir haben viele schöne Jugendherbergen, aber sie sind eben auch beliebt. Besser, man reserviert.Appenzell

8. Welche Sprache wird in deinem Land gesprochen? Kommt man auch gut mit Englisch oder sogar Deutsch zurecht?

Im deutschsprachigen Teil der Schweiz kommt man mit Deutsch natürlich problemlos zurecht. In der Westschweiz, wo die Einheimischen Französisch parlieren, kommt man oft besser mit Englisch durch. Hingegen kann man sich im italienischsprachigen Tessin meist auch auf Deutsch gut verständigen.

9. Was zeichnet die Landschaft in der Schweiz besonders aus und was davon findest du am Sehenswertesten? 

Die Kombination von Seen und Bergen gefällt mir immer wieder. Als Beispiele würde ich den Thunersee und den Vierwaldstättersee nennen. Sie sind umrahmt von teils sehr hohen Bergen mit coolen Bergbahnen. Wer die Natur der Bergwelt mag, dem sei der Schweizer Nationalpark empfohlen.

SONY DSC

10. Gibt es besondere Aktivitäten, die man in der Schweiz unternehmen kann?

Wo es Berge und Schnee hat, ist Skifahren, Langlaufen, Schneeschuhwandern etc. immer ein Thema. Im Sommer eröffnet sich die ganze Palette an Freizeitaktivitäten von Biken bis Schwimmen, aber auch Canyoning und dergleichen werden angeboten.

11. Welches sind deine absoluten Highlights in der Schweiz?

Ach, das ist so schwierig zu sagen. Vieles von dem, was ich toll finde, habe ich ja bereits erwähnt. Aber wer in der Schweiz ist, darf ganz sicher die Berge nicht verpassen, sei es das Berner Oberland, die Waadtländer Alpen, Graubünden…

Heinz_u_Inge_Jucker

12. Welche besonderen Tipps kannst du für dein Land geben?

Die Schweiz bereist man nicht anders als Deutschland oder Österreich. Mein Tipp ist höchstens, sich vom Gedanken zu lösen, dass die Schweiz ausschliesslich extrem teuer zu bereisen ist. Es gibt immer günstige Varianten.

13. Was sollte man bei einer Reise in dein Land unbedingt einpacken?

Das kommt auf die Jahreszeit drauf an. Ich würde aber – speziell für die Berge – auch im Sommer eine winddichte, wärmere Jacke mitnehmen. Sonnenschutzmittel sind vor allem in den Bergen unerlässlich. Man ist der Sonne halt etwas näher…

Greyerz

Währung (~Wechselkurs): Schweizer Franken, 1 Euro entspricht ca. 1.07 Franken

Visumspflicht: Bei Bürgern aus dem Schengen-Raum besteht keine Visumpflicht.

Empfohlene Impfungen: keine

6 Kommentare zu „Länderprofi-Kampagne: Schweiz

Gib deinen ab

  1. Ja, ja unserer schöne Heimat! Mir fehlt aber noch das Verzasca-Tal (da war sogar auch der James Bond!) und natürlich der kulinarische Teil: Wenn man hierher kommt, muss man sicher unseren Käse geniessen (Fondue, Raclette natürlich auch!), die Schoggi, eine Rösti und für die wagemutigen auch „Mostbröckli“ 🙂

    Ansonsten kann ich Obigem nur beipflichten!!

    Liebe Grüsse!

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Jenny,
      Oh ja den kulinarischen Teil kann ich voll unterstreichen. Der Käse ist so lecker und die Schoki erst.
      Ich liebe auch das liebenswerte Schwitzerdütsch mit Worten wie s Mistkratzerli(Hähnchen) und es Kabelkästli (Schaltschrank) komme ich beim Arbeiten mit den Schweizer Kollegen aus dem Lachen kaum raus.
      Liebe Grüße Kathrin

      Gefällt mir

  2. Also die schweiz gehört zu den schönsten Länder Europas keine Frage ! Ich persönlich kenne Basel, St. Moritz,
    Davos um ein paar zu nennen. Was einen eigentlich immer wieder abhält sind die Preise , mich zumindestens !
    Urlaub in der Schweiz ist eine teuere Angelegenheit sobald man eben Dienstleistungen in Anspruch nimmt wie Hotel oder Restaurants. Bin einmal mit dem Bernina Express von Davos bis Tirana ( Italien ) gefahren und das war ein einmaliges Bahnerlebnis ! Also was die Sehenswürdigkeiten betrifft einfach Top !!! LG Manni

    Gefällt mir

    1. Hi Manni,

      da sind wir ja ganz einer Meinung. 🙂
      Die Schweiz hat so viel tolles zu bieten. Und für die hohen Preise bekommt man in der Schweiz immerhin tolle Qualität. Sei es das leckere Essen oder der liebenswerte Service. 🙂
      Ich kann auch nur Gutes aus der Schweiz berichten.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: