Länderprofi-Kampagne: Die Philippinen

Wir stellen uns vor:
Seit vielen Jahren die Philippinen bereist und die große Liebe dort gefunden. In einem analogen Zeitalter, ohne Internet, ohne Reiseführer, ohne Facebook. Nicht einmal eine Fotokamera dabei in den Anfängen, und weit davon entfernt, einen Reiseblog zu Starten. Das Land und die Leute habe ich, Urs,  noch auf sehr ursprüngliche Art kennengelernt. Es hat sich viel verändert bis heute. Zum guten und zum schlechten. Auf unserem Blog schreiben wir über beides, ohne die Augen zu verschliessen. Vielen unsere Reisen findest du nicht im Reiseführer, weil Rosalyn der beste Tourguide ist den man sich Wünschen kann. Mit viel local spirit und wissen über Locations, die nur Einheimische kennen. Uns so teilen wir uns die Arbeit an diesem Blog. Sie sorgt für die Stories, ich schreibe Sie auf. Für dich, für die Nachwelt und für alle, die mögen was wir machen. Auf unsere Blog nehmen wir dich mit zu den Hidden Places in den Philippinen, wenn du dazu bereit bist…

about

  1. Warum sollte man die Philippinen einmal besuchen?
    Die Philippinen bestehen nur aus Inseln. Deswegen auch DIE Philippinen und nicht DAS Philippinen. Facts: aktuell sind 7641 Inseln Registriert. Davon Rund 5000 noch namenlos. Das Staatliche Landvermessung Institut der Philippinen findet immer mal wieder neue unentdeckte Inseln. Und jetzt stell dir vor, dass jede einzelne Insel von Türkisblauem Wasser umgeben ist. Strände die so Blendend Weiss sind dass es schmerzt. Palmen die Schatten und Kokosnüsse Spenden. Oder zur Abwechslung lieber eine anspruchsvolle Bergtour auf den Mt. Apo als höchster Berg in den Philippinen mit 2956 Metern. Die Philippinen bieten für jeden etwas. Abenteuer pur beim Trekking oder die Füsse im Sand und einem Drink in der Hand den Sonnenuntergang geniessen.  Die Philippinen sind ein wirklich Gastfreundliches Land das für Abenteurer oder Backpacker, Familien oder Pauschaltouristen gemeinsam sehr viel zu bieten hat.
    Die Philippinen sind das einzige Asiatische Land in dem durchgängig Englisch gelernt und Gesprochen wird. Selbst in der Tiefsten Provinz wirst du auch mit wenigen broken English immer verstanden. Auch sind die Philippinen das einzige Asiatische Land das zu fast 100% Christlich ist.
    05-03-08-2017-min
  2. Wann ist deiner Meinung nach die beste (Jahres-)Zeit, um die Philippinen zu besuchen?   Jederzeit! Es gibt wohl eine Monsunzeit und eine Trockenzeit. Die Wetterbedingungen können jedoch aufgrund der Vielen Inseln Lokal sehr unterschiedlich sein. Wir haben zu Beispiel schon Regenzeiten erlebt, in denen es Wochenlang nicht Regnete. Umgekehrt kann es auch in der Trockenzeit Tagelang den Himmel Ausleeren. Eine Generelle “Beste Reisezeit” gibt es daher nicht. Als “gemässigt” kann man die Monate November bis ende März bezeichnen. Danach beginnt die Zeit der Taifune und Tiefdruckgebiete. Aber auch da, je nachdem auf welcher Insel du dich gerade befindest, kann es sein, dass du vom grossen Tropensturm auf der Nachbarinsel nichts mitbekommst und ganz Chillig seinen Drink schlürft.Pssst, Geheimtipp: Wenn du in der Nebensaison, also ab Ende März bis Oktober in den Philippinen unterwegs bist sind die Preise für Flüge und übernachtungen und vieles andere viel Niedriger. Und auch die Wechselkurse sind in dieser Zeit besser.
    07-03-08-2017-min
  3. Welches ist die beste Art die Philippinen zu erkunden?
    Wir haben über die Vielen Jahre die wir die Philippinen bereisen Zwei Reisearten  bevorzugt. Die Rundreise: Du legst 2 Fixe Daten fest, den Tag der Ankunft und den des Abflugs. Dazwischen je nach Dauer des Aufenthalts 2, 3 oder 4 oder auch mehr destinationen. Für diese Destinationen nimmst du dir so viel Zeit die du benötigst.
    Die Basis: In  einer Unterkunft für die Dauer des Aufenthaltes Wohnen. Von dort Tageweise Ausflüge planen.
    Eine gute Portion Flexibilität und Geduld im Gepäck ist immer gut. Die Touristische Infrastruktur steckt vielerorts noch in den Kinderschuhen.
    Fortbewegungsmittel sind Busse, Tricycels, Jeepneys, Auslegerboote oder Flugzeuge.
    Du kannst dich aber auch selber in den Sattel Schwingen wenn du einen Roller oder ein grösseres Bike für eine Tour mieten willst. Vorsicht: auch in den Philippinen gibt es Gesetze. Den Internationalen Führerschein immer dabei haben und Vorsichtig Fahren, dann bist du auf der sicheren Seite.
    Da Reisen in den Philippinen ein Alltägliches Geschäft ist, sind die Preise entsprechend niedrig. Flüge von einer zur anderen Insel kannst du schon für wenige euro haben wenn du die aktuellen Promos der Fluglinien beachtest (Cebu Pacific, AirAsia, Philippine Airlines uva)
    Um von Insel  A nach Insel B zu gelangen solltest du immer mindestens einen halben, besser einen ganzen Tag einkalkulieren. Auch einen Plan B im Gepäck kann in bestimmten Situationen hilfreich sein (bei Wetterkapriolen fallen Flüge aus oder Fahren die Fähren nicht)06-03-08-2017-min
  4. Welches sind die schönsten, faszinierendsten Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen?
    Eines der 8 Weltwunder und Weltkulturerbe sind die Reisterrassen von Banaue im Gebirgsmassiv der Kordilleren auf der Hauptinsel Luzon. Auch der Underground River gehört als längster Unterirdisch Schiffbarer Fluss der Welt zum Weltkulturerbe der Unesco und ist eine beliebte Touristenattraktion in Palawan. Tauchen an unzähligen Riffen. Besuche die Spanische Festung Intramunos in Manila oder die seltenen Tarsier mit den Kulleraugen oder die Chocolat Hills in Bohol. Den Vulkan im See im Vulkan im See, den Taal Vulkan auf Luzon oder mache eine Tour auf dem Pinatubo. Sehr eindrücklich sind auch die hundertschaften von Windturbinen im Norden von Luzon. Sportliches Wellenreiten am Weltbekannten  Surfspot Cloud9 auf der Insel Siargao oder lieber Kiten und Windsurfen in Ilocos Norte, der Nördlichsten Provinz der Philippinen. Ganz entspannt den Nationalpark 100 Islands geniessen mit einem Typisch Philippinischen Auslegerboot. Ein Leben reicht nicht um alle Hotspots zu sehen und alle Abenteuer zu erleben die dieses vielfältige Land zu bieten hat.
    Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, euch auf unserem Blog mitzunehmen an Orte, die nicht im Reiseführer stehen. Aber ein Leben Reicht nicht aus, das alles Aufzuschreiben. Deswegen werden uns auch nie die Ideen ausgehen für unseren Blog. Bist du dabei?10-03-08-2017-min
  1. Welche Orte (Städte) dürfen auf der Reiseroute auf gar keinen Fall fehlen und warum?
    Wir haben uns bisher immer erfolgreich gedrückt uns lange in Städten aufzuhalten. Einfach aus dem Grund, weil Philippinische Städte in der Regel nicht viel zu bieten haben ausser Autos, Shoppingcenter und Lärm. Als Anhaltspunkte können wir dir aber Zwei interessante Städte nennen, die für Reisende interessant sind.Da wäre zum einen Angeles City, die Stadt der Engel. Berühmt berüchtigt als Sextourismus Paradies hat AC aber viel mehr zu bieten. Mit dem Internationalen Flughafen Clark (CRK) bietet Angeles City für Reisende in den Norden eine An/Abflug Variante zum geschäftigen Manila. http://www.philippinen-blog.ch/clark-air-base-lets-go-north
    In Angeles gibt es reges Nachtleben (nebst dem Rotlicht) das auch viele Einheimische schätzen. Angeles City ist auch bekannt für gute einheimische sowie internationale Küche und bietet dem Hungrigen eine breite Auswahl an Lokalen. Unser Geheimtipp: Für ein gutes Stück Fleisch in einer Ruhigen Umgebung zu Fairen Preisen und einer Herrlichen Aussicht gehst du ins Rooftop Resto vom Central Park Tower. Aber wir lieben auch den Streetfood in den „Cantinas“ überall in Angeles City. Dort kannst du für kleines Geld lokale Gerichte kosten wie Adobo, Sinegang, Bulalo, Caldaretta oder natürlich Fisch in allen Variationen. Viele Golfkurse, Freizeitparks sind in unmittelbarer Nähe von Angeles City. Sportliches Beispiel ist sicher der Deca Waterparc: http://www.philippinen-blog.ch/wakeborden-in-angeles-city

    Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch Cebu. Genau wie Clark besitzt auch Cebu einen Internationalen Flughafen. Reisende in den Süden der Philippinen erreichen von Cebu mit Flug, Bus oder Fähre die meisten Südlichen Destinationen.
    Todo‘s in Cebu: in der grössten Shoppingmall (nach der MOA in Manila) der Philippinen kann man gut einen ganzen Tag Zeit verbringen mit Kino, Essen, Shopping, Sport oder Relaxen in einem Massgaestudio. Rund um Cebu gibt es Strände die zum Sonnenbaden oder Wassersport einladen. Ein Taucherparadies ist Moalbooal, etwa 2 Stunden mit dem Bus von Cebu. Die Kawasan Wasserfälle sind ebenfalls ein beliebtes Ziel. Cebu Stadt beherbergt viele Historische Bauten und Denkmäler aus der Spanischen Kolonialzeit.Auch Puerto Princesa auf Palawan ist eine interessante Kleine Provinzstadt. Per Flug ab Manila oder Cebu erreichbar ist Puerto Princesa eine ideale Ausgangsbasis für weitere Erkundungstouren überall in Palawan. Puerto Princesa bietet viele Attraktionen wie den Underground River, die Honda Bay oder eine  Schmetterlings –oder KrokodilfarmAlle 3 Städte bieten ideale Infrastrukturen wie Unterkünfte, Reisebüros und Touren Anbieter im Überfluss. In den vielen Shopping Center kannst du dich mit allem eindecken was du auf deiner Reise benötigst. Die Organisation für die Weiterreise aus den Städten ist unkompliziert und kann in jedem Reisebüro gebucht werden. Egal ob Bus, Flug oder Fähre.03-03-08-2017-min
  1. Sind die Philippinen sicher zu bereisen oder hast du Tipps wie man sich am besten verhalten sollte um sicher unterwegs zu sein?
    Wenn du dich als Reisender auch so benimmst, dann sind die Philippinen ein sicheres Land. Selbst als Frau alleine kann man die Philippinen sehr gut bereisen. Die einzige Einschränkung bezieht sich auf Südliche Regionen der Philippinen. Die Hinweise des Auswärtigen Amtes sollten nicht ignoriert werden. Der Rest der Philippinen ist problemlos zu bereisen. Als Entwicklungsland ist die Kriminalität hoch. Aus diesem Grunde wirst du überall Sicherheitsleute mit einer Waffe sehen. Das hat jedoch nichts mit der aktuellen Sicherheitslage zu tun. Vielmehr gehört das zum Alltagsbild auf den Strassen. Raucher sollten die Augen offen halten. Es gibt Ortschaften in denen Rauchen auch auf der Strasse bei Strafe verboten ist. Schilder sollten darauf hinweisen.01-03-08-2017-min
  2. Sollte man auf den Philippinen die Reise vorher planen oder sich treiben lassen und spontan Hotels und Ausflüge buchen?
    Eine grobe Planung ist hilfreich, besonders wenn du beabsichtigst, in den Saisonal gut ausgelasteten Zeiten zu Reisen wie Weihnachten, Neujahr oder Ostern sowie an vielen Lokale Festivitäten.
    Diese Zeiten sind nicht Kritisch was Unterkunft Buchungen und Flugbuchungen betrifft. Auch solltest du dich möglichst nicht auf die Öffentlichen Verkehrsmittel (Busse, Fähren) verlassen weil diese oft komplett ausgebucht sind.
    Wenn du nicht in diesen HIgh busy Zeiten Reist, sind Buchungen, Flüge oder Unterkünfte meist ohne vorbuchungen zu erhalten. Vorsicht, persönliche Vor-Ort Buchungen können oft Teurer Ausfallen als über ein Buchungsportal. Wenn du also an der Rezeption ein Zimmer erhältst, check erst den Online Preis.
    In den meisten Hotels sind problemlos Trips oder Ausflüge Buchbar. Auch gibt es überall Reisebüros die gut über die Lokalen Sehenswürdigkeiten Bescheid wissen und Touren anbieten.02-03-08-2017-min
  3. Welche Sprache wird in auf den Philippinen gesprochen? Kommt man auch gut mit Englisch oder sogar Deutsch zurecht?
    Wie bereits erwähnt ist die Englische Sprache in den gesamten Philippinen gebräuchlich. Englisch wird als zweite Landessprache in den Schulen gelernt nebst dem Univeralen Tagalog. Tagalog ist die Native Sprache in den Philippinen und enthält Spanische Sprachelemente. Allerdings ist Spanisch keine Sprache die man auf den Philippinen spricht. Mit Spanisch wirst du nicht weit kommen. Wenn du aber die ersten Broken Tagalog für deinen aufenthalt lernst und etwas englisch beherrscht bist du auf der sicheren Seite.Wenn du dich etwas tiefer in die Materie einarbeiten willst, dann empfehle ich dir auch das Buch „Kauderwelsch, Tagalog (Pilipino) Wort für Wort“
  4. Was zeichnet die Landschaft auf den Philippinen besonders aus und was davon findest du am Sehenswertesten?(Berge, Meer, Wüste, Nationalparks, …)Eine der längsten Küstenlinien Asiens mit über 36000 Kilometern kombiniert mit einem Gewaltigen Bergmassiv auf der Hauptinsel Luzon. Hunderte von mehr oder weniger aktiven Vulkanen oder die Einzigartige Flora und Fauna sind nur einige einzigartige Eckdaten die die Philippinen ausmachen. Das Inselreich befindet sich  neben dem Tiefsten Punkt der Erdkruste, dem 10 KM Tiefen Marianengraben und ist die Letzte grosse Landmasse vor dem Pazifik. Die Philippinen sind Geografisch und Landschaftlich so einzigartig, dass allein die eine Reise Wert ist. Die bereits erwähnten Weltkulturerben verblassen in diesem Zusammenhang. Die Philippinen sind ein einziges Naturwunder.04-03-08-2017-min
  5. Gibt es besondere Aktivitäten, die man auf den Philippinen unternehmen kann?
    Tauchen Trekking, Canyoning, Zip-Line, Hicking, Surfen, Kiten, Segeln, Bouldern, Klettern, Cliff Jump, Schnorcheln, Bergsteigen, Riverravten, Angeln, Sightseeing, Biken, Wakeboarden..….wir stoppen hier mal. Stell dir vor was du gerne tun willst. Das findest du bestimmt in den Philippinen. Aber hey, irgendwann willst du dich auch vom ganzen Stress entspannen. Geht auch, mit einer Massage am Strand zum Beispiel.
  6. Welches sind deine absoluten Highlights?
    Sicher ist das die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Menschen dort. Kaum in einem anderen Land haben wir eine solche Lebensfreude erlebt. Unser persönliches Highlight war der Tek zu den weniger bekannten Tangadan Wasserfällen in der Provinz la Union auf der Hauptinsel Luzon.
    An die Salzwasser Pools von Magpopongko mit dem Glasklaren Wasser auf der Insel Siargao erinnern wir uns sehr gerne!
    09-03-08-2017-min
  7. Welche besonderen Tipps kannst du für die Philippinen geben?
    Gehe auf die Menschen ein und sei kein “ausländer”. Du wirst sehen dass es einfacher ist als du denkst. Schenk ein Lächeln, damit wirst du viel erreichen. “DIY” Reisen sind überall auf einfachste Weise machbar, indem du Ortsansässige nach den lokalen sehenswürdigkeiten fragst. Meist findet sich so auch gleich ein Tourguide.
    Nur Mineralwasser trinken, auch wenn die Einheimischen das Wasser trinken können – du kannst das NICHT! (ich kann nicht mal Zähne putzen damit)
    Schaut nicht auf die Wetter App bei der Reiseplanung. In den Tropen ist viel Regen und viel Sonne normal. Manchmal mehr, manchmal weniger.
    Plane genügend Zeit ein für alles. Schon viele wollten in 3 Wochen 5 verschiedene Orte sehen, und sind dann 4 Monate auf einer Insel hängen geblieben. Und wenn dich Spät Nachts die Bässe der Karaoke Anlage aus dem Bett Wummern, dann steh auf und gehe mitsingen. Ausschalten wird niemand. Apropos Tropen, da gibt es Spinnen, Kakerlaken, Schlangen, Geckos und viel Getier das überall kriecht und Fliegt. Wenn du damit ein Problem hast, dann hast du ein problem in den Philippinen.
  8. Was sollte man bei einer Reise auf die Philippinen unbedingt einpacken?
    Flip-Flops, Badehose, Shorts und T-Shirt, Pass, Geld, Kamera. Alles andere ist Ballast. Wenn du unbedingt etwas brauchst kannst du das in einer der unzähligen Malls besorgen

08-03-08-2017-min

Währung (~Wechselkurs): 1Peso = 53.0709 Euro (1.3.2017)

Reisebudget (ca. Kosten pro Tag): Hängt von der Reisedauer, der Reiseart (Backpacker, Allinklusive, …) und den individuellen Ansprüchen ab.

Visumspflicht: 30 Tage ohne Visum. Verlängerung im Land möglich

Empfohlene Impfungen: Keine. Medizin gegen Durchfall ist nicht schlecht.

2 Kommentare zu „Länderprofi-Kampagne: Die Philippinen

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: