Länderprofi-Kampagne: Japan

Vorstellungsrunde:
Hallo, mein Name ist Kathi und ich blogge auf Kulturtaenzer.com von meinen Reisen um die ganze Welt. Dabei ist es egal, ob dies zu Fuss, mit dem Auto oder mit den ÖPNV geschieht. Den besonderen Fokus setze ich dabei auf die Vermittlung und das Verständnis der Kultur des jeweiligen Landes.
Die Idee zu Kulturtänzer hatte ich 2011, während meiner Zeit in Japan. Bereits als Kind habe ich mich in dieses Land verliebt, sodass ich Japanologie studiert und während meiner Studienzeit teilweise sogar dort gelebt habe. Mittlerweile beschäftige ich mich also schon eine ganze Weile mit dem Land, den Leuten, den Sitten und Bräuchen Japans. Und immer wenn ich denke, ich würde nun wirklich alles kennen, überrascht es mich mit einer neuen Seite, die ich bislang nicht kannte.
Ich versuche nun einmal, dir dieses Land etwas näherzubringen.

Profilbild

1. Warum sollte man Japan einmal besuchen?  

Neben einer unglaublich interessanten Kultur, bietet dir Japan ein paar abgefahrene Dinge und aufregende Orte, die du entdecken kannst. Wie wäre es beispielsweise mit Toiletten, die mehr Technik enthalten, als so manches Smartphone oder Züge, die so pünktlich sind, dass du deine Uhr danach stellen kannst? Darüber hinaus bietet dir Japan mit Tokio eine Stadt die niemals schläft und mit dem traditionellen Kyoto eine, in der dir Geishas auf der Strasse begegnen. Hinzu kommen freundliche und hilfsbereite Menschen und eine der besten Küchen der Welt.
In Japan ist Tradition und Moderne so nah beieinander, wie in keinem anderen Land.

2. Wann ist deiner Meinung nach die beste (Jahres-)Zeit, um Japan zu besuchen? 

Die besten Jahreszeiten sind meiner Meinung nach der Frühling oder der Herbst, da die Temperaturen dann vergleichsweise mild sind. Hinzu kommt, dass du dann ein einzigartiges Naturspektakel erleben kannst: im Frühling kommst du in den Genuss der Kirschblüten. Dann überzieht ein hellrosa bis weisser Schleier die Landschaft Japans. Im Herbst taucht die Färbung des Herbstlaubs die Landschaft in ein orange bis leuchtend rotes Farbenmeer. Traumhaft und absolut sehenswert!

IMG_5708_800

3. Welches ist die beste Art Japan zu erkunden?

Möchtest du Japan von oben bis unten erkunden, bietet sich das aufgrund der länglichen Form an. Du könntest also oben im Norden auf Hokkaido oder unten im Süden auf Okinawa starten und dann nach unten bzw. oben reisen.

Das Auto würde ich dir für deine Reise nur bedingt empfehlen, da du besonders in Großstädten nur langsam vorankommst. Das Strassennetz ist natürlich super ausgebaut, aber Japan ist sehr viel größer, als du es dir vielleicht vorstellen magst (dreimal so groß wie Deutschland). Es bietet sich daher an, einige Strecken mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen zurückzulegen. Da Japan jedoch aus mehreren Inseln besteht, wirst du nicht umhinkommen, bestimmte Strecken mit der Fähre oder dem Flugzeug zurückzulegen.

Ich würde dir aus Kostengründen die Reise mit dem Zug empfehlen. Durch den Japan Rail Pass, den du für verschiedene Zeiträume kaufen kannst, hast du das passende Ticket direkt zur Hand.

4. Welches sind die schönsten, faszinierendsten Sehenswürdigkeiten?

Es kommt ein bisschen darauf an, nach welchem Abenteuer du in Japan strebst. Bist du mehr der Technikfan? Dann sollte Tokio deine erste Anlaufstelle sein. Mit dem Elektronikviertel Akihabara bist du in der Technikhauptstadt richtig. Hier steht natürlich besonders der Tokyo Tower und sein größerer, aber sehr viel jüngerer Bruder, der Sky Tree im Vordergrund. Beide Funktürme sind besonders bei Nacht absolut sehenswert und bieten dir einen atemberaubenden Blick über die Stadt.
Aber auch ein Besuch des weltberühmten Mount Fuji, von den Japanern liebevoll Fuji-san genannt, sollte auf deiner To-Do Liste stehen.
Bist du eher auf der Suche nach dem traditionellen Japan, dann solltest du Kyoto bereisen. Dort besuchst du am besten eine traditionelle Teezeremonie bei der du den besten Matcha des Landes und dazu passende Süßigkeiten probieren kannst. Ein Besuch der weltbekannten Pavillontempel Kinkaku-ji und Ginkaku-ji, dem Goldenen und dem Silbernen Pavillon, runden deinen Besuch dort ab.
Mein Highlight in Kyoto ist übrigens der Kiyomizudera, ein buddhistischer Tempel, der an einen Berghang gebaut wurde. Seine große Terrasse bietet dir einen atemberaubenden Blick auf die Stadt. Ich mag neben der Aussicht, besonders den Aufbau der Anlage, die am Felsvorsprung und umgeben von zahlreichen Bäumen, eine traumhafte Atmosphäre hat. Absolut sehenswert!

IMG_4613_800

5. Welche Orte (Städte) dürfen auf der Reiseroute auf gar keinen Fall fehlen und warum?

Meiner Meinung nach solltest du Tokio, Osaka und natürlich auch Kyoto auf deiner Reiseroute einbauen. Zugegebenermaßen sind sie die Top-Touristenspots, aber sie bieten dir wirklich sehr sehr viel zu sehen und zu erleben.

Aber auch Miyajima und Hiroshima sollten auf deiner Reiseroute nicht fehlen. Die Insel Miyajima ist bekannt für ihr „im Wasser schwebendes Torii“, was zugleich eines der bekanntesten Fotomotive Japans ist. Die Insel hat eine ganz eigene Atmosphäre und bietet sich für einen Tagesausflug an.

Hiroshima hat nicht zuletzt durch den Atombombenabwurf im zweiten Weltkrieg traurige Berühmtheit erlangt. Auch heute sind die Spuren noch sichtbar. Allerdings wandelst du hier auf sehr interessante Art und Weise auf den Spuren der Zeit. Egal, ob du dir den Atombombendom anschaust, oder das Friedensmuseum besuchst. Die Stadt wird dich mindestens genauso beeindrucken wie mich.

6. Ist Japan sicher zu bereisen oder hast du Tipps wie man sich am besten verhalten sollte um sicher unterwegs zu sein? 

Japan ist eines der sichersten Reiseländer der Welt. Abends würde ich dir als Frau empfehlen die sog, Frauenwagons der Bahn zu nehmen, um möglichen Übergriffen aus dem Weg zu gehen. Aber meiner Erfahrung nach bist du als Ausländer absolut sicher.

IMG_4613_800

7. Sollte man in Japan die Reise vorher planen oder sich treiben lassen und spontan Hotels und Ausflüge buchen? 

Du kannst in Japan beides machen: Kurzerhand oder weit im Voraus buchen. Zur Schonung deines Geldbeutels würde ich dir allerdings empfehlen, ein wenig im Voraus zu buchen, da Hotels oft teurer werden. Darüber hinaus solltest du, sofern du in der Golden Week (Anfang Mai) in Japan bist, auf jeden Fall vorher ein Zimmer reservieren. Zu dieser Zeit ist ganz Japan in Reiselaune und die meisten Unterkünfte relativ schnell ausgebucht.

8. Welche Sprache wird in Japan gesprochen? Kommt man auch gut mit Englisch oder sogar Deutsch zurecht?

In den größeren Städten wie Osaka, Kyoto und Tokio kommst du oft auch mit Englisch weiter. Auf dem Land meist nur mit Japanisch. Hier können dir allerdings andere Ostasiatische Sprachen wie Chinesisch oder Koreanisch weiterhelfen.

IMG_4351_800

9. Was zeichnet die Landschaft in Japan besonders aus und was davon findest du am sehenswertesten?

Japan hat aufgrund seiner Länge und seiner Größe eine breite und abwechslungsreiche Naturvielfalt. Besonders Berge und Wälder sind hier absolut sehenswert. Neben dem Fuji-san in der Nähe von Tokio bietet sich auch der Bambuswald von Arashiyama in Kyoto für einen Besuch an. Aufgrund der Tatsache, dass Japan aus mehreren Inseln besteht, kann es natürlich auch viele Strände und Meereszugänge vorweisen. Wenn du dich nicht so recht entscheiden kannst, ob du lieber in die Berge oder ans Meer willst, ist das kein Problem. In Japan kannst du alles haben und musst dabei nicht einmal besonders weit fahren. 😊

10. Gibt es besondere Aktivitäten, die man in Japan unternehmen kann?

Japaner lieben es zu Surfen. Besonders der Strand in Chiba, in der Nähe von Tokio, ist bekannt für seine guten Surfspots. Darüber hinaus ist Bergsteigen bzw. Wandern absolut angesagt. Durch die vielen Berge und Wälder, kannst du hier super hiken.

11. Welches sind deine absoluten Highlights in Japan?

Ich bin ein sehr großer Tokio-fan und habe dort tatsächlich einen absoluten Lieblingsplatz. Es handelt sich hierbei um den Meiji-jingu. Der Meiji-Schrein liegt im Tokioter Stadtteil Harajuku und ist von einem Wald umgeben. Von jetzt auf gleich gelangst du vom hektischen Trubel der Großstadt in den relativ ruhigen Wald des Schreins. Der Schreinkomplex ist vergleichsweise groß. Die Gebäude sich aber äußerst schlicht gehalten, was ich sehr mag. Dieser Ort war einer der ersten Orte, den ich damals in Tokio besucht habe und hat mich damals schon schwer beeindruckt.

Wenn du also eine kurze Auszeit vom hektischen Tokio brauchst, solltest du deine Akkus dort unbedingt wieder aufladen.

IMG_4588_800

12. Welche besonderen Tipps kannst du für Japan geben?

Die Sprache ist ein großes Manko, da nicht jeder Ausländer Japanisch spricht. Ich kann dir auf jeden Fall empfehlen, ein paar Wörter bzw. die gängigsten Floskeln auf Japanisch parat zu haben. Das erleichtert dir oft den Zugang zu den Japanern. Oft gehen sie dir aus dem Weg, weil sie keine Lust haben, sich mit dir auf Englisch zu unterhalten, oder es schlichtweg nicht können. Hast du hingegen direkt ein oder zwei Sätze auf Japanisch parat, sehen sie deinen guten Willen und versuchen dir zu helfen – trotz Sprachbarriere.

IMG_0891_800

13. Was sollte man bei einer Reise nach Japan unbedingt einpacken? 

Solltest du dich dafür entscheiden, im Sommer nach Japan zu reisen, pack unbedingt eine Kopfbedeckung ein. Ansonsten solltest du unbedingt dafür sorgen, Drogerieartikel dabei zu haben. Die sind in Japan unglaublich teuer und da kann schon mal ein einfaches Shampoo 10 EUR kosten.

Im Winter solltest du natürlich eine Winterjacke dabei haben. Je nachdem wohin du reist, kann es schon einmal ganz schön kalt werden.

Ich werde zum Beitrag auch noch ein paar allgemeine Infos über das jeweilige Land schreiben. Wenn ihr möchtet dürft ihr die Infos gerne auch eintragen, ist aber keine Pflicht, kann ich auch selber recherchieren 😉
Währung (~Wechselkurs): 1 EUR sind ca. 118 Yen (JPY)
Reisebudget (ca. Kosten pro Tag): 50 – 70 EUR (inkl. Unterkunft, Sightseeing, Transfer, Verpflegung)
Visumspflicht: 90 Tage frei
Empfohlene Impfungen: keine speziellen

5 Kommentare zu „Länderprofi-Kampagne: Japan

Gib deinen ab

  1. Toller Beitrag. Ich lese gerne über Japan, da ich finde, dass die Stadt für jeden etwas hat. Ich selbst war noch nicht da, steht aber auf meiner To-Do-Liste. Mal sehen, wann ich es in die Tat umsetzen kann…Liebe Grüße, britti

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: