Länderprofi-Kampagne: Mexiko

Vorstellungsrunde

Hallo liebe travlgedengl-community,

nach zwei wilden Jahren leben, arbeiten, lieben und reisen in Mexiko fühle ich mich mit dem nördlichsten Land Lateinamerikas sehr verbunden und könnte Bücher mit Inhalt füllen. Aber weil ein Buch zu schreiben ein ganz schön großes Projekt wäre, habe ich mich lieber dafür entschieden auf meinem Blog mexikanischgeplant.com über alles zu schreiben, was Mexiko-Liebhaber und Mexiko-Träumer interessieren könnte. Dabei geht es nicht nur ums Reisen, sondern auch über ein interkulturelles Verständnis für Land und Leute, über die Arbeitswelt und über das Leben mit Baby in Zentralmexiko. Denn allem vorweg: unser kleines Medi (bairisch für Mädchen) war fast überall immer mit dabei. 🙂

Das bin ich
Das bin ich im Museum Tamayo in Mexiko-Stadt

Warum solltest du Mexiko kennen lernen?

Mexiko ist das ultimative Starterpaket für alle, die Lateinamerika noch nicht kennen und nicht so genau wissen, wo sie beginnen sollen. Die Infrastruktur in Mexiko gehört zu den besten Amerikas, das Leben in den Groß- und Touristenstädten ist westlich geprägt und die Sicherheitsstandards auf den typischen Reiserouten sind hoch. Es macht mich immer wieder ein bisschen traurig, wenn ich in den (deutschen) Medien über das gefährliche Mexiko lese. Denn die Menschen hier, denen du auf deiner Reise begegnest, sind freundlich, interessiert, offen und lieben es über ihr Land und ihre Kultur zu reden. Wenn du dann auch noch ein paar Wörter Small Talk auf Spanisch mit ihnen reden kannst, hast du ihr Herz für dich gewonnen.

Mexiko hat für jeden Reisenden etwas zu bieten. Du liebst das Meer: super, denn davon hat Mexiko gleich mehrere. Egal ob türkisblaue Karibik, wilder Pazifik, wechselhafter Golf von Mexiko oder das Mar de Cortés, hier ist für jede Meerjungfrau und Wasserratte was dabei. Du liebst die Berge, den Dschungel, die prä-hispanische Kultur, Großstädte, die Wüste, Canyons, Tequila und kulinarische Abenteuer: dann bist du in Mexiko auf jeden Fall richtig aufgehoben. Aber nicht nur Backpacker, auch Pauschalurlauber können in Cancún oder Playa del Carmen eine schöne Zeit verbringen und zwischen Cocktails am Strand den ein oder anderen Ausflug zu heiligen Mayastätten oder den Inseln Cozumel und Isla Mujeres machen.

 

Pueblo Mágico Buntes Mexiko
Mexiko hat viele pueblos mágicos. Das sind kleine Städte, die aufgrund ihres Charmes zu magischen Dörfern ernannt wurden.

Wann solltest du nach Mexiko kommen?

Die beste Reisezeit in Mexiko gibt es meiner Meinung nach nicht. Denn das hängt ganz davon ab, wohin und reisen möchtest und wie groß oder klein dein Budget ist. Hast du zum Beispiel Lust in Puerto Escondido Surfen zu gehen, dann solltest du während der Regenzeit März bis Oktober kommen. Möchtest du Wale beobachten, dann ist Dezember bis Februar die richtige Reisezeit für dich. Brauchst du eine günstige Anreise, dann empfehle ich dir einen Flug außerhalb der Ferienzeiten (und auf keinen Fall über Weihnachten). Generell sind die Frühlingsmonate Februar bis April keine schlechte Idee. Denn die Regenzeit hat noch nicht richtig begonnen und die Temperaturen sind in den meisten Teilen des Landes noch nicht über 40 Grad gestiegen.

Strahlend blauer Himmel
Kakteen unter strahlend blauer Himmel sind keine Seltenheit in Mexiko

Wie solltest du dich in Mexiko bewegen?

Kannst du ein bisschen Spanisch und bist ein bisschen Abenteuerlustig? Dann empfehle ich dir eine Reise mit dem Bus. Die Reisegesellschaft ADO verbindet alle größeren und kleineren Städte, Dörfer und Ausflugsziele des Landes miteinander. Die Tickets können an jedem Busterminal schon im Voraus gekauft werden. Auch für spontane Reisende empfiehlt sich, die Tickets 1-2 Tage im Voraus zu kaufen, aber auch wenn ein Bus zu deiner Wunschuhrzeit schon ausgebucht ist, gibt es in der Regel noch genügend andere.

Möchtest du größere Strecken in kurzer Zeit zurücklegen, dann kannst du auch einen Inlandsflug mit volaris oder vivaerobus nehmen. Diese sprengen in der Regel auch nicht dein Reisebudget.

Ganz bequem reist du in Mexiko mit dem Mietwagen. Wie schon geschrieben, ist die Infrastruktur vor allem in Zentralmexiko (rund um Mexiko-Stadt) hervorragend ausgebaut und auch auf Yukatan solltest du keine Probleme haben. Aber es ist Vorsicht geboten: wenn du die Möglichkeit hast zwischen der cuota oder libre (zahlungspflichtige vs. –freie Autobahn), dann spare nicht und fahre die sichere und geschützte cuota. Vor allem in Oaxaca und Chiapas werden die freien Autobahnen immer wieder von Streiks besetzt und auch Überfälle sind nicht selten. Die Faustregel: fahre nie nachts und nutze die Mautpflichtigen Straßen.

Mexiko Stadt von Oben
Mexiko-Stadt zählt zu den größten Städten der Welt. Von dort aus erreichst du viele Ausflugsziele in Zentralmexiko.

Was musst du unbedingt gesehen haben?

Diese Frage ist wohl die schwierigste, da es in Mexiko zu unglaublich viel zu sehen und entdecken gibt. Aber da die meisten Reisende ein begrenztes Zeitfenster haben, habe ich 6 Highlights für dich zusammengefasst.

Schnorcheln mit Seelöwen auf der Isla Espiritu Santo
Schnorchelausflug zur Isla Espiritu Santo
  1. Walbeobachtung auf der Baja California Sur: die westliche Landzunge Baja California bietet mehr als nur die Partystadt Tijuana. Im Süden kannst du Wale beobachten, mit Seelöwen schwimmen und Schnorcheltouren zur Isla Espiritu Santo machen.
  1. Eine Zugfahrt durch den Kupfer-Canyon: der größte Canyon (ja auch größer als der Grand Canyon in den USA) ist wohl die atemberaubendste Landschaft, die ich je gesehen habe. Mit einer alten Lokomotive kann man innerhalb eines Tages den Canyon durchqueren oder man lässt sich ein bisschen mehr Zeit und steigt an verschiedenen Orten aus, um Wandertouren zu machen.
  1. Die Maya-Stätten Uxmal und Coba auf Yukatan: Die bekannteste Pyriamide ist zwar Chichen Itzá, aber der Trubel und das Gedränge aller Touristen ist es meiner Meinung nach nicht Wert. Wer in Ruhe die Mayaruinen kennen lernen will, der sollte nach Uxmal oder Coba fahren. Da kannst es auch passieren, dass du den ein oder anderen spirituellen Moment erlebst – ganz fernab der westlichen Zivilisation.
  1. Die Cenoten bei Valladolid: ein weiteres Highlight auf Yukatan sind die Cenoten. Das sind kleine Süßwasserseen, einige davon unterirdisch, die bei den heißen Temperaturen im glasklaren Wasser für eine spritzige Abkühlung sorgen. Außerdem sollte jeder Taucher mal in den Höhlensystemen der Cenoten abgetaucht sein.
  1. Mexikos Dschungel: Weiter geht die Reise in den Urwald Mexikos. Die Pyramide Palenque wird beschützt von ein paar Urwaldaffen, die dich gerne mal mit einer Avocado bewerfen und die typische Kolonialstadt und pueblo mágico San Cristobál de las Casas verzaubert dich mit ihrem Charme und der Mix aus katholischem Glauben und prähispanischer Religion ist einzigartig.
  1. Ein Wochenende in Mexiko-Stadt: Jeder Mexiko-Reisende sollte mindestens einen Tag in das wilde Mexiko-Stadt eingetaucht sein. In einer der größten Städte der Welt gibt es genug zu sehen, aber wer wenig Zeit und keine ortskundige Begleitung dabei hat, sollte sich auf das Centro Histórico (die Altstadt mit dem Museum Bellas Artes und dem Torre Latinoameriano) und Coyocán (Museum Frida Kahlo, typische Handarbeitsmärkte) beschränken.
Wasserfall und Centote
Die sogenannten Cenoten sind typisch für Yukatan, aber im ganzen Land verteilt gibt es weitere Süßwasserquellen, Wasserfälle und natürliche Thermalbäder.

Mit welchen besonderen sportlichen Interessen bist du in Mexiko genau richtig?

Aufgrund der geographischen Lage bietet dir Mexiko so ziemlich alles an Landschaft, was die Erde zu bieten hat. Wassersportler können Surfen, Tauchen, Schwimmen, Segeln, Schnorcheln oder sich einfach mit der Luftmatratze treiben lassen. Auch Wanderer und Bergsteiger kommen auf ihre Kosten. Rund um Mexiko-Stadt können die stillen Vulkane Iztaccihuatl und La Malinche bestiegen werden. Für echte Profils lohnt sich der Pico de Orizaba, Mexikos größter Vulkan.

Der Popocatépelt und die Iztaccíhuatl
Die beiden Vulkane Popocatepetl und Iztaccihuatl aus dem Flugzeug

Auch wenn ich selbst eher zu den unsportlichen Reisenden gehöre, hatte ich meinen Spaß in Puerto Escondido surfen zu lernen und die La Malinche zu besteigen. Aber Vorsicht mit den Bergen: Mit ihren knapp 4 500 Metern Höhe ist die Malinche noch einer der kleinsten Berge. Aber die dünne Luft und die extremen Wetterbedingungen (extreme Kälte in der Nacht, Windböen und intensive Sonneneinstrahlung am Tag) erschweren den Aufstieg.

Wer Kultur mit Sport verbinden möchte, dem empfehle ich Tepoztlán, ein Pueblo mágico südlich von Mexiko-Stadt. Hier liegt eine Aztekenpyramide verborgen auf dem Berggipfel.

Sonnenuntergang in Puerto Escondido
Sonnenuntergang in Puerto Escondido

 Wie sieht es mit der Sicherheitslage in Mexiko aus?

Die Sicherheitslage in Mexiko ist ein schwieriges Thema. Ich möchte hier nicht leichtfertig sagen, dass Mexiko eigentlich viel sicherer ist, als es immer in den Medien vermittelt wird. Aber wenn du ein paar einfache Regeln befolgst, solltest du in Mexiko als Reisender (und auch als Alleinreisende Frau) kein Problem haben:

  1. Meide dunkle Straßen in der Nacht, vor allem kleinere Seitenstraßen, fernab touristischer Orte. Am besten du bestellst ein Taxi und lässt dich vom Restaurant, Club oder Strandbar direkt ins Hotel fahren. Unter den Mexikanern sehr beliebt ist die App uber.
  2. Fahre nie nachts auf Maut-freien Autobahnen. Straßenblockaden und Streiks sind vor allen in den bei Reisenden sehr beliebten Bundesstaaten Oaxaca und Chiapas sehr häufig.
  3. Sei immer Herr oder Frau deiner Sinne!

Während meiner fast drei Jahre in Mexiko wurde mir nur ein Mal aus Unachtsamkeit mein Geldbeutel gestohlen. Grundsätzlich gilt, dass eine ordentliche Portion gesunden Menschenverstands reicht, um beruhigt und ohne Zwischenfälle in Mexiko reisen zu können.

Was solltest du auf jeden Fall vor Reiseantritt organisiert haben? 

In Mexiko ist Backpacken nicht sonderlich schwer. Ein Zimmer oder Bett im Hotel oder Hostel bekommst du eigentlich immer, auch spontan. Lege dir eine ungefähre Reiseroute zurecht, lade dir eine Hotelbuchungs-App und die uber-App auf das Handy und schon kann es los gehen. Wegen der sieben Stunden Zeitunterschied empfehle ich dir eventuell eine vorreservierte Unterkunft am Ort deiner Ankunft (in der Regel ist das Cancún oder Mexiko-Stadt). Dann kannst du dich erst einmal ausruhen und vom Jetlag erholen, bevor du deine Reise beginnst.

Ein absolutes Muss für mich ist außerdem der Lonelyplanet.

Die vier wichtigsten Dinge, die du auf Spanisch sagen können solltest

Spanisch ist Nationalsprache in Mexiko, neben vielen weiteren indigenen Sprachen. Mit Englisch kommst du überraschenderweise nicht sehr weit. Zwar sprechen Hotel- und Restaurantmitarbeiter in Yukatan, Baja California und den größten Städten (wie Mexiko-Stadt, Puebla, Guadalajara und Monterrey) oft gut Englisch, aber verlassen sollte man sich darauf nicht. Außerdem reagieren viele Mexikaner (wegen der teilweise angespannten Beziehung zum Nachbarland) genervt auf Touristen, die ein Gespräch sofort auf Englisch beginnen und freuen sich umso mehr, wenn du auch nur ein paar Brocken auf Spanisch small-talken kannst. Die wichtigsten spanischen Sätze und die Mexikaner werden dich lieben:

Hola ¿cómo estás? Mexikaner sind unfassbar freundlich. Mit der einfachen Frage Hallo, wie geht’s? ebnest du dir den Weg zu dem ein oder anderen spannenden Gespräch. Dabei ist es auch nicht schlimm, wenn du danach auf Englisch wechselst und sagst, dass ein Spanisch nicht so gut ist.

¡Qué padre! oder ¡Qué rico! Wenn du irgendwas total cool oder lecker findest, darfst du das gerne sagen. Mexikaner lieben Komplimente (vor allem, wenn sie sich auf ihr Land, ihr Essen oder ihre Kultur beziehen).

Una cerveza, por favor. Ein Muss an jeder Strandbar: Ein Bier, bitte.

Disculpe, ¿dónde está …?Und jetzt noch ein bisschen seriöser: Entschuldigung, wo finde ich …?

Sonnenaufgang in Playa del Carmen
Sonnenaufgang in Playa del Carmen

Was auf keinen Fall im Gepäck fehlen darf

Vergiss auf keinen Fall eine Moskito-Prophylaxe, Mückenspray, Sonnencreme und deine Kreditkarte! In Mexiko wird viel mit der Kreditkarte gezahlt und die Geldautomaten nehmen EC-Karten nicht an. Trotzdem solltest du das Haus nicht ohne ein bisschen cambio (Kleingeld) verlassen. Innerstädtische Busfahrten, Straßen-Tacos oder andere Kleinigkeiten solltest du immer mit so viel Kleingeld wie möglich zahlen.

Das solltest du wissen:

 – Währung: Mexikanischer Peso (Wechselkurs zwischen 17 und 23 Pesos pro Euro).

– Budget:  bist du low budget unterwegs solltest du zwischen 400-500 Pesos pro Tag rechnen (z.B. ein Eintritt  zu Maya-Stätten kostet circa 200 Pesos, eine Nacht im Schlafsaal bekommst du ebenfalls ab 200 Pesos).

– Visum: Möchtest du als Tourist einreisen, bekommst du das die mexikanische Touristenkarte (die sogenannte Forma Migratoria Multiple). Damit kannst du beliebig 180 Tage im Jahr bleiben. Falls es dir in Mexiko so gut gefällt und du länger bleiben möchtest, musst du lediglich kurz ausreisen (Guatemala, Belize oder die USA reichen da schon) und reist mit einer neuen  Touristenkarte wieder ein. Es ist nur sehr wichtig, dass du die Touristenkarte auf keinen Fall verlierst, damit du sie bei Ausreise wieder abgeben kannst.

– Impfungen: Für eine Einreise nach Mexiko sind keine Impfungen verpflichtend, es empfiehlt sich aber die Hepatitis A- und B-, Tollwut-, Diphtherie- und Tetanus-Impfung.

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen vom mexikanischen Feuer auf euch rüber springen lassen. Falls ihr noch weitere Fragen habt oder Interesse daran, euch eine individuelle Reiseroute gestalten zu lassen, dann schaut doch einfach bei mexikanischgeplant.com vorbei. Ich freue mich auf euren Besuch! Aber noch viel mehr freut sich Mexiko darauf, euch bei sich begrüßen zu dürfen 😉 ¡Viva México!

5 Kommentare zu „Länderprofi-Kampagne: Mexiko

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: