Fotoparade 2 – 2018: Meine atemberaubendsten Albanien-Impressionen

Woran merkt man, dass schon wieder ein halbes Jahr vorbei ist? Ja -genau, es wird wieder Zeit für die tolle Fotoparade von Erkunde die Welt.

Mitmachen ist da für viele Blogger – Große & Kleine – einfach Ehrensache. So auch für mich. Während ich zu beginn meines Blogs, total viel und gerne an Blogparaden teilgenommen habe, mache ich das zur Zeit weniger. Was nicht nur daran liegt, dass ich kaum Zeit für meine eigenen Beiträge habe, sondern auch daran, dass es da leider recht viele ähnlich gibt.

Nicht so die Fotoparade von Erkunde die Welt. Das Besondere an dieser Parade: Sie ist so einfach wie genial. Sie gibt -bis auf die Kategorien- keine Vorgaben und lässt unendlichen Freiraum, seine Beiträge und Bilder frei zu interpretieren. Deswegen macht es auch so viel Spaß diese Beiträge zu verfassen.

Das aller tollste an der FoPa ist aber natürlich, wie immer, das Aussuchen der Bilder und das schwelgen in Urlaubserinnerungen. Meine Bilder kommen dieses Jahr alle aus unserem Albanien-Roadtrip im Oktober. Unsere Albanien-Tour war mal wieder mehr als kurzfristig geplant. Ohne große Erwartungen, machten wir uns im Oktober auf den Weg. Erst nach Korfu und dann mit der Fähre nach Saranda in Albanien. Eine Reise, die es in sich hatte und uns so oft sprachlos gemacht hat. Man kann vieles über Albanien sagen, aber eines ist Gewiss – Albanien ist einfach Fotogen. Wir haben so viele verschiedene Landschaften angetroffen, die wir so nie erwartet hätten. Das kleine Land mit dem schlechten Ruf, hat uns jeden Tag aufs neue Überrascht. Und es ist mir alles andere als schwer gefallen, passende Bilder zu Michaels Kategorien zu finden.

Apropos Kategorien .. die sind in diesem Halbjahr:

  • Abstrakt
  • Aussicht
  • Krasse Sache
  • Landschaft
  • Rot
  • Tierisch

Da ich wie immer viel mehr Bilder gefunden habe, die ich euch unbedingt zeigen will, habe ich wieder selbst einige Kategorien dazugefügt. 

Abstrakt

Ja auch wir haben es getan.. 🙂 Wir haben unsere Fotoausrüstung um einen neuen kleinen Begleiter erweitert. Unser Sparky kam das erste mal in Albanien so richtig zum Einsatz. Und er hat uns direkt ganz neue Perspektiven gezeigt. Albaniens Landschaften können sich nämlich auch von oben mehr als sehen lassen. Eine ganz ungewohnt Perspektive für uns und irgendwie auch Abstrakt.

Aussicht

Diesen atemberaubenden Sonnenuntergang haben wir am Ohridsee genossen. Der Ohridsee ist einer der ältesten Seen der Welt. Er ist der zweitgrößte See im Balkan und liegt auf über 600m Höhe. Der See besticht nicht nur durch sein kristallklares Wasser und die wunderbare Aussicht, die sich am Abend in ein sanftes Rosa färbt. Noch etwas ist am Ohridsee besonders. Er liegt nämlich nicht nur in Albanien, sondern zum großen Teil in Mazedonien. Deshalb ist das unsere erste Aussicht auf das Nachbarland Mazedonien. Ein Land, das wir auch unbedingt noch bereisen wollen. Aber wenigstens gesehen haben wir es schon mal.

Krasse Sache

Syri I Kalter – Das Blaue Auge Albaniens. Hinter diesem tollen Namen verbirgt sich eine Karstquelle. Genaugenommen die größte in Albanien. 6000 Liter in der Sekunde strömen hier einfach aus dem nichts an die Oberfläche und bilden einen reißenden, klaren Fluss. Um dieses blaue Naturwunder hat sich ein saftig grüne Oase gebildet, die es so in Albanien nur einmal gibt. Ein Naturwunder, das man kaum begreifen kann und einfach eine krasse Sache.

Landschaft

Der Langarica Canyon, war einer der vielen Landschaften, die uns in Albanien einfach mal umgehauen hat. Der „Eingang“ zum Canyon führt nicht nur durch diese wunderschöne osmanische Brücke, sondern bietet noch ein ganz anderes Highlight, das nicht nur Touristen, sondern auch jede Menge Einheimische anlockt. Nämlich die heißen Quellen. An vielen Stellen tritt angenehm warmes Wasser aus dem Boden. Mit Steinen aus dem Canyon wurden kleine Becken gebaut, in denen man baden kann. Dem heißen, etwas schwefeligen Wasser wird sogar eine heilende Wirkung nachgesagt. Deshalb sind hier am Abend auch viele ältere Albanerinnen anzutreffen. Wer es etwas abenteuerlicher mag, geht auf Entdeckungstour in den Canyon. Dort gibt es eine wunderschöne Landschaft und definitiv nasse Füße 😉

Rot

Ok, zugegeben- diesen Turm findet man nicht in Albanien. Dieser tolle Turm steht in der alten Festung in der Hauptstadt von Korfu. Über Korfu sind wir nach Albanien angereist. Leider hatten wir nur einen Abend um die frequentierte griechische Urlaubsinsel zu erkunden. Diesen Turm würde ich mir am liebsten ins Wohnzimmer stellen. Die Farben und der nostalgische Zerfall machen ihn zu meinem Lieblingsmotiv auf Korfu -Zumindest dem, was ich davon gesehen habe 😉 

Tierisch

Tierisch .. äh typisch Albanien. Wer auf albanischen Straßen unterwegs ist, muss mit allem rechnen. Nicht nur mit anderen Fahrern, die alles andere als rücksichtsvoll sind, sondern auch mit sämtlichen tierischen Kollegen. Was bei uns direkt im Verkehrsfunk landet, ist in Albanien ganz normal. Kühe, Ziegen, Schafe und Esel wir hatten wirklich alles vor dem Auto. Wir fanden es toll. Die Ursprünglichkeit in Albanien, wo die Welt noch in Ordnung zu sein scheint. Und selbst den echt tierischen Verkehr fanden wir einfach nur wundervoll.

Schönstes Foto

Diese Atemberaubende Landschaft habe ich einfach während einer kleinen Fahrpause fotografiert. Der blaue Langarica-Fluss, der sich durch sein weißes Flussbett schlängelt und im Hintergrund die gewaltigen Berge. Eindeutig mein Lieblingsbild. Weil es für mich einfach Albanien ist. Genause, wie ich es in Erinnerung habe. 

Nasse Füße

… gibts auf jeden Fall im Langarica Canyon. Immer wieder muss man den Fluß überqueren. Da werden auch die großen wieder zu kleinen Abendteurern. Umso schmäler der Canyon wird umso höher wird der Fluß. Wir hatten zum Glück ein Paar uncoole Badeschuhe im Gepäck. Eindeutig das beste Schuhwerk für diese Expedition.

Herbstfarben

Wieder mal so eine tolle – von oben – Perspektive. Diesmal im wunderschönen Valbonatal. Während sich im Oktober der Süden Albaniens noch nach Sommer anfühlte, war im Norden der Herbst mit all seinen Farben schon deutlich angekommen.

hungrige Hummeln

In der unberührten Natur, des Valbonatals kann man sich als Hummel noch richtig wohlfühlen und sich am kristallklaren Gebirgsfluss einmal richtig den Bauch vollschlagen. 😉

albanische Rush Hour

Meine zweite Wahl zur Kategorie „Tierisch“ wollte ich euch auf keinen Fall vorenthalten. Eine typische Verkehrssituation in Albanien. Während die Einheimischen selbstbewusst durch die Herde fahren und störrische Ziegen mit dem Auto beiseite „buffen“, waren wir immer leicht überfordert in solchen Situationen. Meist sind wir solange hinter der Herde her geschlichen, bis die Hirten Mitleid mit uns hatten und uns einen Weg durch ihre Herde bahnten.

Abkühlung

Auch definitiv eines meiner Lieblingsbilder. Dieser kühle Gebirgsbach ist nicht nur ein wunderbares Fotomotiv, sondern auch eine tolle Abkühlung für menschliche und tierische Passanten. Hier treiben die Hirten ihre Herden aus den Bergen zum trinken hin und gönnen sich dabei gerne selbst mal eine kleine Abkühlung.

Gassen von Kruja


Die Gassen von Kruja mit ihren urigen Handwerksmärkten, sind auf jeden Fall ein echtes Highlight. Auch, wenn wir sonst immer eher einen Bogen um Städte machen. Kruja hat uns wirklich beeindruckt. Des kleine Örtchen mitten in den Bergen mit seinen schmalen Gassen, ist ein echter Geheimtipp.

So, das wars mal wieder mit meinen Lieblingsfotos. Ich hoffe euch gefallen sie genauso gut wie mir. 🙂

Verpasst auch auf keinen Fall die vielen anderen Beiträge.

8 Kommentare zu „Fotoparade 2 – 2018: Meine atemberaubendsten Albanien-Impressionen

Gib deinen ab

  1. Die Balkanstaaten mal in nem Roadtrip zu erkunden steht inzwischen auch auf meiner Bucketlist, aber dank dir Kathrin, kann ich noch weitere sehenswerte Spots auf meine (inzwischen groß werdende) Google Karte markieren 😀
    Besonders beeindruckt mich bei deinen Bildern das Syri I Kalter „Blue Eye“… davon habe ich bisher auch nur Photos „von der Seite“ gesehen

    Liken

    1. Hi Mario,

      oh ja Albanien ist wirklich toll. Das blue eye war auch eines meiner Highlights.
      Aber auch der Rest von Albanien ist der Wahnsinn.
      Du solltest unbedingt auch den Langarica-Canyon, das Valbonatal und die Fährfahrt über den Comanisee auf deiner Karte markieren 😉

      LG Kathrin

      Gefällt 1 Person

  2. Wow, schöne Fotos. Ich war von Albanien auch begeistert. Ward Ihr im Syri I Kalter auch baden? Ich fand es da ein kleeeeeiiiin wenig kalt. 😉

    Habe Euch übrigens auch gerade in meinen Blogparaden-Beitrag aufgenommen. 🙂

    LG, Chris

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑