Ungarn

Ich liebe Osteuropa. Leider kommt es doch immer wieder zu kurz. Alle wollen nach Italien, Spanien oder Frankreich.
Warum ihr unbedingt mal das östliche Europa erkunden solltet erfahrt ihr hier.

Budapest – Die Stadt wird durch die Donau geteilt. Östlich der Donau die flache Stadt Pest und westlich tut sich das hügelige Buda auf.
Ich war schon dreimal hier und ich fühle mich schon fast ein bisschen Zuhause dort.

Wie ihr am besten hinkommt:
Natürlich könnte man hinfliegen, das würde ich persönlich einer Bahnfahrt immer vorziehen. Ich habe ja eine Vision von einem coolen Roadtrip mit dem Auto durch Osteuropa.
Irgendwann wird das auch mal was. Also wenn ihr euch eine coole Route ausdenkt oder euch einfach treiben lasst, nehmt doch das Aut.

Unterkunft:
Wenn ihr hier seit sucht euch ein Hotel. Als Dorfkind liebe ich ja kleinere Hotels in Außenbezirken. Aber auch in der Stadt findet ihr mit Sicherheit ein coole Unterkunft.

Es gibt im Umkreis viele kleinere Dörfer, wo die älteren Bewohner deutsche Wurzeln haben. Sie wurden nach dem Krieg vertrieben.
Die sprechen ein lustiges aber verständliches Deutsch. Zum Beispiel in Pestitegut gibt es sogar ein deutsches Haus.
Schaut doch mal vorbei, die Ungaren sind so ein herzliches Volk. Seit nicht überrascht, wenn ihr gleich mal mit einem Selbstgebrannten empfangen werdet.

Was gibt es zu sehen:
So ab in die City.
Besucht die Markthalle, beobachtet das wuselige Treiben. Verhandlungen und alles was so zur ungarischen Kultur dazugehört.
Die Festung auf dem Berg, die Fischerpastei… einfach traumhaft.
Oder setzt euch einfach an das Ufer der Donau und entspannt.

Essen:
Die ungarische Küche ist einfach nur göttlich. Ich habe dort noch nie etwas gegessen, dass ich nicht absolut geliebt habe.
Gefüllte Paprika, Fischsuppe, Langos, szergendiener Gulschasch, Palatschinken…
und der klassiker, auf jedem Festle werdet ihr eine „Gulaschkanone“ finden- bombastisch!
Wenn ihr es schafft macht einen Abstecher zum Balaton. Macht dort ein kleine Bootstour oder geht baden.

Anreise nach Ungarn:

Wenn ihr Zeit und Lust habt fahrt mit dem Auto und macht einen coolen Roadtrip durch Osteuropa, mit mehreren Zwischenstops. Ansonsten ist Fliegen natürlich deutlich schneller und billiger.

Bezahlen in Ungarn:

In Ungarn bezahlt man mit Forint  1€ = ca 310 Fortin aber informiert euch rechtzeitig über die aktuellen Wechselkurse. Am besten hebt ihr mit eurer Kreditkarte oder Bankkarte am Automat direkt Forint ab.

Kosten Ungarn:

Zimmer: wie über all gibt es auch hier verschiedenste Kategorien. Ich mag keine Hostels und hatte deshalb ein Zimmer in einer schnuckligen Pension für 20€.

Essen: Ein gutes Essen im Restaurant inkl. Getränk gibt es schon für 5€. Geht natürlich auch billiger.

Transport: Kommt natürlich auf euch an, ihr könnt Zug fahren oder Taxi oder euch ein Fahrzeug mieten. Da kann ich euch keine Pauschalpreise nennen.

Sonstiges: Eintritte für Sehenswürdigkeiten, wenn es überhaupt Eintritt kosten belaufen sich meist auf Cent Beträge.

Im großen und ganzen ist Ungarn im vergleich zu Deutschland deutlich billiger. Für 40€ am Tag lässt es sich hier sehr gut leben.

Tipps für Ungarn:

Die Ungaren sind ein sehr herzliches und aufgeschlossenes Volk. Sie feiern gerne und haben eine sehr gute Meinung über Deutsche. Lasst euch einfach auf die Kultur ein und geniest die Freundlichkeit.

Fahrt einen Gang zurück. Ja Zuhause könnte ich auch die Wände hochgehen, wenn ich im Supermarkt in der Schlange an der Kasse stehe und die Kassierin eine halbe Stunde mit einer Kundin quatscht. Das ist mir in Ungarn nicht nur einmal passiert. Aber was solls ? Lasst euch einfach drauf ein. Ihr werdet merken, dass sonst auch niemand ungeduldig wird. Das ist in Ungarn halt so und gerade das macht es in meinem Augen so einzigartig.

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: